Wernigerode l Umzug noch vor der Eröffnung: Das städtische Impfzentrum in Wernigerode soll nun Am Kupferhammer eingerichtet werden. Man habe kurzfristig und preisgünstig zwei Hallen in dem Gebäudekomplex mit der Hausnummer 36 gemietet, erklärte Sozialdezernent Rüdiger Dorff am Mittwoch im Hauptausschuss.

Den ursprünglichen Plan, die Impfstation in der Turnhalle der Diesterweg-Grundschule anzusiedeln, habe man mit Blick auf den näherrückenden Schulstart verworfen – denn man hoffe, dass in Kürze mehr Impfstoff bereitstehe. Dann könnte man unabhängig von der Unterrichtsplanung Termine anbieten. „Baulich und hygienisch sind die Hallen gut geeignet“, so Burkhard Rudo, Baudezernent und stellvertretender Oberbürgermeister.

Der Startschuss werde voraussichtlich am Sonnabend, 13. März, fallen, berichtet Dorff. Zum Termin werde man nach derzeitigem Stand über hundert Impfdosen verfügen. Diese wolle man vollständig vergeben. „Wir werden schrittweise persönliche Einladungen aussprechen“, so Dorff – zunächst an Wernigeröder, die 90 Jahre oder älter seien, wobei man Ehepaaren gemeinsame Termine anbieten wolle. Dann folge die Altersgruppe ab 80 Jahren.

Telefon-Hotline für Interessenten

Die nötigen Daten erhalte man vom Einwohnermeldeamt, es werde eine Telefonhotline eingerichtet, über die sich die Interessenten zurückmelden sollen. Für diejenigen, die den abgelegenen Standort nicht erreichen können, sollen Lösungen gefunden werden. Es werde zum Beispiel geprüft, ob die Harzer Verkehrsbetriebe (HVB) einen zusätzlichen Citybus zum Impfzentrum fahren lassen könnten. „Unser Ziel ist es, alle Bürger, die das wollen, zu impfen“, so Dorff.

Unterdessen haben bei der Gemeinnützigen Gesellschaft für Sozialeinrichtungen Wernigerode nach Verzögerungen wegen Knappheit des Impfstoffes Immunisierungen begonnen: Am Sonnabend, 13. Februar, „erhielten kurzfristig Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenzentrums Burgbreite ihre Erstimpfung“, berichtet Geschäftsführerin Sandra Lewerenz.

Am Freitag, 19. Februar, sind das Seniorenheim Caroline-König-Stift samt Tagespflege, das Charlotten-Service-Center, die Sozialstation sowie die Seniorenheime St. Georg und Küsters Kamp an der Reihe. Morgen folgt das Seniorenzentrum Stadtfeld inklusive Tagespflege. Alle Einrichtungen der Eingliederungshilfe und die im Argenta-Wohnpark erhalten am Donnerstag, 25. Februar, ihren Impftermin, so Lewerenz weiter.