Ballenstedt/Wernigerode (vs) l Am Freitag (20. März) hat das Gesundheitsamt des Landkreises Harz drei neue Corona-Fälle bestätigt. Eine Frau aus Ballenstedt, die aus dem Urlaub in Tirol zurückgekehrt ist, sowie ein Ehepaar aus Wernigerode wurden positiv getestet. Die Ansteckungsquelle des Ehepaares wird noch ermittelt. Alle drei Personen sind in häuslicher Quarantäne.

Insgesamt befinden sich aktuell rund 220 Personen in Quarantäne. Das Gesundheitsamt kontrolliert seit Donnerstag stichprobenartig, ob sich die Betroffenen an die Anordnungen halten. Ist das nicht der Fall, wird beispielsweise der Betreffende bei der unangekündigten Kontrolle nicht zu Hause angetroffen, werden ordnungsrechtliche Maßnahmen eingeleitet.

Für die Schüler und Lehrkräfte des Wolterstorff-Gymnasiums Ballenstedt, die nach einer Skilager-Fahrt in Tirol seit 6. März zuhause bleiben mussten, endet heute die Quarantäne.

Patienten forden Negativ-Befunde

Amtsärztin Dr. Heike Christiansen möchte mit Blick auf die Entwicklung der Fallzahlen noch einmal vor allem die Arbeitgeber im ambulanten Pflegedienst sensibilisieren, besonnen zu reagieren. Derzeit komme es immer häufiger vor, dass die Pflegedienste von Patienten Negativ-Befunde fordern, damit sie weiter behandelt beziehungsweise versorgt werden. „Diese Entwicklung finde ich sehr bedauerlich“, so die Amtsärztin. Sie verstehe die Unsicherheit, da das Personal tatsächlich einem Risiko ausgesetzt und in der Regel nicht ausreichend mit Schutzausrüstung ausgestattet sei. Man solle aber bedenken, dass Negativ-Befunde immer nur eine „Momentaufnahme“ für den Zeitpunkt der Probennahme seien.