Wernigerode l Die Gerüchte stimmen. Die Harzsparkasse in der Heidebreite macht dicht. Es ist geplant, die Filiale im Wohngebiet Harzblick zum 31. Juli 2020 zu schließen.

Sparkassen-Sprecher Sascha Neuhäuser bestätigt das auf Volksstimme-Nachfrage. Grund für die Schließung sei das Kundenverhalten, das sich im Laufe der letzten Jahrzehnte „gravierend“ verändert habe. „Früher standen die Kunden in Schlangen. Heute betreibt der überwiegende Teil Online-Banking“, begründet Neuhäuser. Beratung und Service seien nicht mehr gefragt. Das Bankhaus müsse sich dem demografischen Wandel, dem veränderten Kundenverhalten und der Digitalisierung stellen. Die Geschäftsstellen, die betriebswirtschaftlich nicht mehr zu verantworten seien, würden deshalb geschlossen.

In der Filiale im Harzblick sind aktuell drei Mitarbeiter beschäftigt. Durch die Schließung im Sommer müsse aber niemand um seinen Arbeitsplatz fürchten, versichert Sascha Neuhäuser. Die Mitarbeiter aus dem Harzblick werden ab August in einem anderen Bereich eingesetzt.

Fünf Filialen im Harz in wenigen Monaten gesc

Das Aus der Wernigeröder Filiale ist kein Einzelfall. Erst vor wenigen Wochen schloss die Geschäftsststelle im Wernigeröder Ortsteil Schierke für immer ihre Pforten. Mit Ditfurt, Friedrichsbrunn, Neinstedt und der Spiegelsbergestraße in Halberstadt machten 2019 vier weitere Filialen dicht.

Auch für 2020 sind laut Neuhäuser zum Jahresende weitere Schließungen vorgesehen. Um welche Geschäftsstellen es sich handelt, will der Sprecher noch nicht verraten.

Aktuell ist die Harzsparkasse mit 31 Zweigstellen und 21 Selbstbedienungspunkten im Harzkreis vertreten. Darüber hinaus fährt das Sparkassenmobil mit über 40 Haltepunkten regelmäßig durch den Landkreis.