Waldbrand-Gefahr

Nach Feuern am Brocken: Neue Pläne gegen Waldbrände im Harz

Ein Waldbrand im Harz jagt den nächsten. Sachsen-Anhalts Forstminister hat mit Feuerwehr, Nationalpark und Waldbesitzern nun einen Plan geschmiedet, wie die Feuer schneller erkannt und effektiver bekämpft werden sollen.

Von Holger Manigk Aktualisiert: 15.05.2022, 15:24 • 14.05.2022, 16:27
Feuerwehrleuten fällt es häufig schwer, Waldbrände im Harz zu erreichen - wie hier Ende April am Brocken.
Feuerwehrleuten fällt es häufig schwer, Waldbrände im Harz zu erreichen - wie hier Ende April am Brocken. Foto: Olaf Eggert/ Nationalpark Harz

Wernigerode - Feuer am Brocken, bei Gernrode oder jüngst nahe Ballenstedt – das Frühjahr 2022 ist ein brenzliges im Harz. Deshalb wird nach Lösungen für die steigende Waldbrand-Gefahr gesucht. Erste Ergebnisse brachte ein Runder Tisch am Sonnabend (14. Mai) in Wernigerode – mit Vertretern mehrerer Landesministerien, der Feuerwehr, des Nationalparks, der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) und der Kreisverwaltung sowie Forstbesitzern.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<