Wernigerode l „Wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt?“ ist eine beliebte Frage an Paare. Die Antworten könnten unterschiedlicher nicht sein: im Supermarkt an der Käsetheke, ganz unverhofft in der Warteschlange am Bankschalter oder an der Bar im Nachtklub. Selbst an der roten Ampel gegenüber lernen Menschen ihren Partner fürs Leben kennen.

Die weniger romantische Antwort auf die Frage ist „im Internet“. Doch die Liebe kann sich so ziemlich überall verstecken, auch auf den zahlreichen Flirt-Plattformen im Internet. Eigentlich ist Internet-Dating  nichts besonderes mehr. Viele sind irgendwo mit einem Profil registriert oder waren es einmal. Aber gerade in der Corona-Zeit verlagert sich vieles ins Internet. So suchen viele nun ihr Liebesglück oder einfach nur sozialen Kontakt auf Partnersuch-Seiten wie Tinder, Parship, ElitePartner oder Harzflirt.

Web-Designer hatte Idee 2001

Letzteres ist eine Dating-Seite, die seit 2001 Singles aus der Harz-Region zusammen bringt. Schöpfer des Internet-Portals ist der Web-Designer Mario Friedrich aus Wernigerode. Er selbst war einst Single, aber überhaupt nicht zufrieden mit den damaligen Dating-Portalen. So war die Idee geboren, selbst eine Community-Seite ins Leben zu rufen. Da die Domain ‚harzsingles‘ bereits vergeben war, gab er der Seite den Namen Harzflirt.

Schon nach einem Monat seien 3000 Mitglieder aus der Harzregion angemeldet gewesen. „Viele jüngere Leute haben Harzflirt in den Anfangsjahren als soziales Netzwerk genutzt, um Wochenend-Aktivitäten zu planen“, erinnert sich der Web-Designer. Früher veranstaltete Harzflirt auch noch zahlreiche Partys in verschiedenen Städten und Dörfern.

Eine Viertelmillion Nutzer

Stand Februar 2021 sind rund 250.000 Menschen in dem Dating-Portal zu finden. Allein in den vergangenen Tagen haben sich mehr als 30 neue Mitglieder kostenlos angemeldet und ein Profil erstellt. Die meisten registrierten Leute kommen aus Braunschweig, Goslar sowie aus Wernigerode und Halberstadt.

Um auch ein Teil der Harzer Flirt-Gemeinschaft zu werden, sind nur ein paar Schritte notwendig. Zunächst werden persönliche Daten abgefragt, die später aber nicht im Profil erscheinen. Wichtiger ist die Angabe des Geschlechts, eines Benutzernamens sowie des Wohnortes, eines Bildes, des Beziehungsstatus’ und des Geburtsdatums. Denn diese Informationen sind später auch für die anderen Nutzer im Profil sichtbar. Zudem kann jeder auswählen, wonach er sucht: ob nach einem Flirt, einer festen Beziehung, einem Abenteuer oder einfach nach einer Freundschaft. Daher findet man auf Harzflirt nicht nur Singles, sondern auch vergebene Personen.

Mit Adjektiven wie leidenschaftlich, chaotisch und zärtlich können sich die Nutzer selbst beschreiben und somit den anderen einen Vorgeschmack ermöglichen. Ist das eigene Profil erstmal angelegt, steht der Suche nach der Liebe nichts mehr im Weg.

Berichte von Hochzeiten

„Man kann nach Geschlecht, Alter, Wohnort und Beziehungsstatus suchen“, beschreibt der 49-jährige Friedrich. „Durch den Benutzernamen ist die Nutzung auch weitestgehend anonym.“ Gefällt einem Nutzer ein Profil sehr gut, kann er demjenigen eine Nachricht schicken.

Das Alter der aktiven Nutzer liege zwischen 30 und 60 Jahren, informiert Mario Friedrich. Wie viele Menschen bei Harzflirt schon ihre große Liebe gefunden haben, weiß der Web-Designer nicht. Ab und zu erreicht ihn aber Feedback. In der Rubrik ‚Erfolgsgeschichten‘ berichten einige Paare, wie sie sich auf der Dating-Seite gefunden haben, manche sogar von ihrer Hochzeit.