Wernigerode l Am zweiten Märzwochenende trafen sich mehr als 170 Schwimmer aus zehn Vereinen in der Wernige­röder Schwimmhalle. Sie waren der Einladung des Harzer Schwimmvereins zur traditionellen Harzbestenermittlung gefolgt. Noch einmal so viele Eltern, Kampfrichter und sonstige Helfer waren dabei, um einen reibungslosen aber auch stimmungsvollen Ablauf der Veranstaltung zu garantieren. Naturgemäß stellte dabei der Gastgeber mit fast 60 Sportlern das größte Team. Am Ende des Tages blieben insgesamt 18 Gold-, 31 Silber- und 21 Bronzemedaillen in der Heimathalle.

Jüngste HSV-Schwimmer gewinnen erste Medaille

Dabei gab es schon bei den jüngsten Edelmetall. Im kindgerechten Wettkampf des Jahrgangs 2012 gewann Ronja Schrader die 25 m Rücken und holte dann noch Bronze über die 25 m Freistil. Eric Eichler und Mara Fabienne Brandt gewannen ebenfalls Bronze, allerdings über die 25 m-Rücken. Medaillen im Jahrgang 2011 gab es über die 50 m-Strecken durch Elisa Märkisch (0/2/0) sowie Jonas Siegmund und Louisa Meyer mit jeweils einer Bronzemedaille.

Im Jahrgang 2010 freute sich Jasper Bresch über einen kompletten Medaillensatz – jeder Start brachte ihm Edelmetall. Über die 50 m-Brust holten im selben Jahrgang Charlotte Ahrend und Jannes Maik Schulze Silber bzw. Bronze.

Bilder

Auch die jungen Jahrgänge holen Edelmetall

Im stark besetzten Jahrgang 2009 gab es einmal Gold durch Magdalena Vasic, in neuer Bestzeit über die 50 m-Freistil. Dabei gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Mia Lemke, die mit 0,15 Sekunden Rückstand auf Magdalena den Silberrang belegte. Die meisten Medaillen holte Quentin Jennert (0/2/2), Paul Bodenstein machte mit einem Bronzerang die sehr gute Medaillenausbeute im Jahrgang 2009 komplett

Das meiste Gold regnete es bei den Startern des Jahrgangs 2008. Sowohl Jan Lukas Wedde (2/3/0) und Martin Lehmann (1/2/2) als auch Marnie Weißenborn (1/3/1), Clara Bauer (1/0/1) und Amy Hentschel (1/1/0) standen gleich mehrfach ganz oben auf dem Podest.

Gold gab es in allen Jahrgängen

Auch im Jahrgang 2007 nahm jeder HSV-Starter mindestens eine Medaille mit nach Hause. Mit zweimal Gold war dabei Jamie Salenga am erfolgreichsten, aber auch Maxx Oppermann (0/2/0), Jolina Tannenberg (0/1/0), Marek Streve (0/1/0) und Theodor Goedecke (0/0/1) trugen sich in die Liste der Medaillengewinner ein.

Einmal Gold gab es im Jahrgang 2006 durch Jessica Krebs auf der Schmetterlingstrecke, Tony Mercedes Schiemann (0/4/0) und Aimee Heinemann (0/1/2) rundeten die erfolgreiche Bilanz ab. Die älteren Jahrgänge starteten in den gemischten Wertungsgruppen 2004/2005 und 2002/2003. Hier holten sowohl Shirley Danielack als auch Jakob Bauer (beide Jahrgang 2005) jeweils eine Goldmedaille. Außerdem gab es noch einmal Silber für Shirley und zweimal Bronze für Jakob.

Nächster Wettkampf Ende März

Justus Rau (2/2/1) und Sebastian Serret Köhler (1/3/0) lieferten sich im Jahrgang 2003 spannende Duelle. Während Sebastian, eher auf den langen Strecken heimisch, die 400 m-Freistil gewann, spielte Justus seine Stärke auf den Sprintstrecken aus. Über die 50 m-Schmetterling holte er Gold vor Sebastian, über die 100 m-Freistil war dann Sebastian einen Tick schneller und holte Silber vor Justus mit Bronze. Mit einmal Gold und einmal Bronze komplettierte Isabel Donath (Jahrgang 2002) das hervorragende Abschneiden der Harzer Schwimmer.

Für die Wettkampfschwimmer des HSV 2002 geht es nun Ende März in die Partnerstadt Neustadt an der Weinstraße.