Blankenburg l Seit Jahren wird in Blankenburg um eine neue Sporthalle für die Grundschule „Am Regenstein“ gerungen. Nun, da der Rohbau im Regensteinsweg steht, Fenster und Türen, Toiletten- und Duschanlagen im Sanitärtrakt eingebaut sind, geht es an der eigentlichen Halle nicht weiter. Der ursprünglich vorgesehene Eröffnungs-Termin zu Schuljahresbeginn kann nicht gehalten werden. Das hat die Stadtverwaltung nun offiziell auf Volksstimme-Nachfrage bekanntgegeben. Wie Madeleine Bürger, Leiterin des Blankenburger Bauamtes, informiert, wurde darüber auch die Schulleiterin der Grundschule am Regenstein informiert.

Grund für die Verzögerung sind laut Madeleine Bürger Probleme bei der Lieferung und Montage der Dachbinder. „Bereits im November 2019 hat das Planungsbüro alle Unterlagen für eine ausführliche Werkplanung der Dachbinder an den Auftragnehmer übergeben. Daraufhin hätte dieser noch im Dezember 2019 eine prüffähige Werkplanung erstellen müssen“, erläutert sie die Vorgeschichte.

Keine Leistungen

Denn, so die Bauamtschefin weiter: „Der Auftragnehmer hat die vertraglich vereinbarten Leistungen jedoch bis heute nicht erbracht und Termine mehrfach verstreichen lassen.“

Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren, habe die Verwaltung das Heft in die Hand genommen: „Nach mehrfacher Androhung von Vertragsstrafen gegenüber dem Auftragnehmer erfolgte die Freigabe der Werkplanung für die Dachbinder durch einen unabhängigen Prüfstatiker in der 32. Kalenderwoche, und die Stadt hat die umgehende Fertigung der Binder gefordert.“ Auf direkte Nachfrage durch das Bauamt direkt im Werk sei mitgeteilt worden, dass die Fertigung der Bauteile in Auftrag gegeben worden sei. Unter Berücksichtigung einer sechswöchigen Lieferfrist könne die Montage zeitnah erfolgen. „Trotz mehrfacher Aufforderung an den Auftragnehmer wurde ein Montagetermin aber bis heute nicht bestätigt“, so Madeleine Bürger am Freitag.

Neuer Termin: Januar 2021

Selbst wenn die Dachbinder binnen sechs Wochen geliefert und montiert werden würden, rückt die Eröffnung in weite Ferne: „Der neue, voraussichtliche Termin für die Fertigstellung der Turnhalle ist Januar 2021“, heißt es. Denn erst nach der Montage der Dachbinder können Folgearbeiten wie die Abdichtung des Hallendaches, die Montage der Außenfassade, der Ausbau des Hallenkörpers sowie die Gestaltung des Außenbereiches erfolgen, erläutert die Bauamtschefin.

Wie sie weiter mitteilt, wurde das Bau-Liegenschaftsmanagement Sachsen Anhalt ebenfalls über die Verzögerung informiert und eine Verlängerung des Bewilligungszeitraums besprochen. Denn das Bauprojekt wird mit Mitteln aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ als Teil des Zukunftsinvestitionsprogramms der Bundesregierung errichtet. „Ob und in welcher Höhe Mehrkosten durch die Verzögerung entstehen, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden“, so Madeleine Bürger. Der Schulsport erfolgt bis zur Inbetriebnahme der neuen Sporthalle weiterhin im benachbarten Sportforum.