Hochwasser

Überflutung von Wernigerode befürchtet

Die Zillierbachtalsperre ist kurz vorm Überlaufen. Die Wernigeröder Innenstadt ist vor der Überflutung bedroht.

Von Ivonne Sielaff 26.07.2017, 15:24

Wernigerode l Keine Entwarnung für Wernigerode: Die Zillierbachtalsperre kann das Regenwasser nicht mehr fassen. Gegen 17 Uhr wird ein Überlaufen der Talsperre erwartet. Vermutlich werden aber weniger Wassermassen Wernigerode erreichen als zuerst befürchtet. "Der Zulauf zur Talsperre ist momentan nicht so stark, so dass auch der Überlauf nicht so heftig sein wird", so Rathaussprecher Tobias Kascha gegenüber der Volksstimme. Dennoch wird mit einer Überflutung der Wernigeröder Altstadt gerechnet. Die Wassermassen sollen am frühen Abend an der Promenade eintreffen, so Kascha.

Aktuell seien die Einsatzkräfte dabei, die Absicherung der Altstadt vorzubereiten. Die Straßen rings um den Markt sollen mit Sandsäcken gesichert werden, um das Wasser am Weiterlaufen zu hindern. „Wir bitten die Bewohner der Marktstraße, ihre Autos woanders zu parken, damit die Einsatzkräfte Platz haben“, so Tobias Kascha weiter

Der Starkregen der vergangenen Tage hat die Pegelstände der Flüsse und Bäche in Wernigerode ansteigen lassen. Viele Straßen in Hasserode und an der Schönen Ecke sind überflutet. Keller sind mit Wasser vollgelaufen. Der Ortsteil Silstedt steht komplett unter Wasser, weil ein Damm gebrochen ist.

Auf dem Bauhof haben sich indes etliche Helfer eingefunden, um Sandsäcke zu füllen. „Wir haben auf der Facebook-Seite der Volksstimme von dem Aufruf erfahren“, sagt ein Mann. „Wir sind dann gleich hergefahren.“ Sogar aus Magdeburg sind freiwillige Helfer angereist.

Zum Liveticker.