Hasselfelde/Treseburg/Wienrode l Das Wochenende im Harz ist von zwei schweren Motoradunfällen überschattet worden. Ein Motorradfahrer ist am Sonnabend bei einem Unfall auf der Bundesstraße 81 nahe Hassefelde schwer verletzt worden.

Der 72-jährige Brandenburger wollte gegen 12.20 Uhr mit seiner Harley-Davidson nach links auf die Zufahrt von Pullman City Harz abbiegen. Laut Polizei übersah er dabei einen entgegenkommenden Ford Mondeo und stieß mit diesem zusammen.

Der Schwerverletzte wurde nach der medizinischen Erstversorgung ins Krankenhaus geflogen. Der 48-Jährige Pkw-Fahrer aus Hassefelde wurde leicht verletzt und konnte nach kurzer medizinischer Versorgung vor Ort entlassen werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die B 81 war für anderthalb Stunden voll gesperrt.

Auch die Ortsfeuerwehr Hasselfelde wurde alarmiert. Wie Stadtwehrleiter Dirk Rieche berichtet, waren 15 Kameraden im Einsatz. Sie halfen bei der Vorsorgung des Motorradfahrers und stellten den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher.

Nicht der einzige Unfall im Harz an diesem Wochenende mit Beteiligung von Motorradfahrern. Zwischen Treseburg und Wienrode kam am Sonnabend gegen 20.35 Uhr ein 39-jähriger Blankenburger mit einer ETZ 125 in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Laut Polizei durchfuhr er den Straßengraben und stieß gegen einen Baum. Dabei erlitt er schwerste Verletzungen und musste mit einem Hubschrauber in die hallesche Spezialklinik Bergmannstrost geflogen werden. Lebensgefahr soll nicht bestehen.

Im Umfeld der Rappbodetalsperre fanden am Sonnabend von 18 Uhr bis Mitternacht Verkehrskontrollen statt. Im Einsatz waren 59 Polizeibeamte des Polizeireviers Harz, der Landesbereitschaftspolizei sowie der Polizeiinspektionen Stendal und Halle. Es wurden 23 Ordnungswidrigkeitenverfahren (14 mal Bußgeld und neunmal Verwarnungsgeld) eingeleitet, meldet das Polizeirevier Harz. Davon siebenmal Erlöschen der Betriebserlaubnis und Untersagung der Weiterfahrt.