Personalmangel in der Geburtshilfe

Vor dem Kreißsaal abgewiesen? Was Schwangere aus dem Harzkreis befürchten und was Kliniken dazu sagen

Im Wernigeröder Klinikum sei die Entbindungsstation überbelegt, im Halberstädter fehlen Hebammen. Solche Gerüchte sorgen bei Schwangeren im Harz für Ängste.

Von Sandra Reulecke 17.11.2022, 19:17
In den sozialen Medien häufen sich Meldungen, dass Schwangere, die kurz vor der Geburt stehen, von Kliniken im Harz abgewiesen werden.  Ist an diesen Gerüchten etwas dran?
In den sozialen Medien häufen sich Meldungen, dass Schwangere, die kurz vor der Geburt stehen, von Kliniken im Harz abgewiesen werden. Ist an diesen Gerüchten etwas dran? Symbolfoto: Felix Heyder/dpa

Harzkreis - Ronja Heib aus Halberstadt hat Angst. Dabei steht ihr ein freudiges Ereignis bevor: die Geburt ihres dritten Kindes. Doch in den vergangenen Wochen habe sie Horror-Geschichten von Bekannten gehört und in sozialen Netzwerken gelesen, „dass Schwangere wenige Stunden vor der Geburt und unter Wehen doch noch in ein anderes Krankenhaus gebracht“ worden seien. Ein Problem, das sich nicht auf die Klinik in der Harzer Kreisstadt Halberstadt beschränke, berichtet Ronja Heib.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.