Wernigerode l Es war wohl zu schön, um wahr zu sein: Lichterketten zwischen Häuserreihen in der unteren Breiten Straße, Herrnhuter Sterne und als i-Tüpfelchen die beleuchteten Bäumchen an jedem Laternenpfahl. Doch die besinnliche Stimmung und der Lichterglanz in Wernigerodes Innenstadt scheinen nicht jedem zu gefallen.

In der Nacht zu Sonnabend haben Unbekannte sich an der Beleuchtung in der Breiten Straße zu schaffen gemacht und einiges an Schaden angerichtet. Florian Hoppstock, Azubi der Wernigerode Tourismus GmbH (WTG), hat die böse Entdeckung am Samstagmorgen gemacht. Die Täter hatten es wohl vor allem auf die Lichternetze der Nadelbäume abgesehen. „Die Kerzen wurden zum Teil heruntergerissen“, berichtet WTG-Chef Andreas Meling gegenüber der Volksstimme. 14 Netze seien total kaputt, sechs weitere sind beschädigt und leuchten nur noch teilweise. „Das ist reine Zerstörungswut“, ärgert sich Meling.

Dabei hätten sich die Mitarbeiter der WTG in diesem Jahr besonders viel Mühe gegeben, um nach der coronabedingten Absage des Weihnachtsmarktes festlichen Zauber in der Innenstadt zu verbreiten: illuminierte Bäume am Oberpfarrkirchhof, Sterne vor Sylvestrikirche und Rathaus, der riesige Adventskranz vor dem Rathaus – und eben die aufgestockte Beleuchtung in der unteren Breiten Straße. Letztere entstand in Zusammenarbeit mit der Wernigeröder Kaufmannsgilde. Die Händler hatten die Herrnhuter Sterne und die Bäumchen gestiftet, die WTG die Lichter.

Finanzieller Schaden nicht allzu groß

„Es ist für uns kein riesiger finanzieller Schaden“, sagt Andreas Meling. „Aber es tut einem in der Seele weh.“ Sollte die gemeinsame Lichtaktion doch etwas Hoffnung in diesen schweren Wochen geben. „Schade, dass es immer wieder Leute gibt, die das nicht verstehen und Freude am Zerstören haben.“

Auch den Wernigerödern ist der Schaden schon aufgefallen. „Das geht ja gar nicht“, sagt beispielsweise Ilona Schuch am Lesertelefon der Volksstimme. Sie habe sich sehr über die Weihnachtsbeleuchtung gefreut, und nun das, empört sie sich. „Ich hoffe, dass die Verantwortlichen deshalb nicht davor zurückschrecken, im kommenden Jahr wieder so eine schöne Beleuchtung zu installieren“, so die Wernigeröderin.

„Die Kollegen sind schon dran“, versichert Andreas Meling. Die kaputten Lichterketten sollen so schnell wie möglich ersetzt werden. Zudem habe er Anzeige bei der Polizei erstattet.

Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich bei der Wernigerode Tourismus GmbH unter Telefon (0 39 43) 5 53 78 35 zu melden.