Wernigerode/Harz l "Aktuell ist von einem Ausflug in den Oberharz abzusehen!" Mit einem eindringlichen Appell wenden sich der Harzer Tourismusverband, die Polizei und zahlreiche Kommunen aus der Region an Tagesausflügler. Die dringende Bitte: "Bleibt zuhause".

Trotz der Corona-Pandemie hatten sich bereits am Sonnabend und auch am Sonntag wieder Tausende Menschen in den Harz aufgemacht, auf Parkplätzen wurde es eng, Straßen wurden teilweise zugeparkt. "In Bezug auf das gegenwärtige Besucheraufkommen treibt uns die Sorge um die Sicherheit der Gäste und der einheimischen Bevölkerung um", heißt es in der Mitteilung - unterzeichnet auch von den Bürgermeistern von Bad Harzburg, Braunlage, Clausthal-Zellerfeld, Goslar und Wernigerode sowie dem Landkreis Goslar.

Abstand kann nicht eingehalten werden

Weiter schreiben die Initiatoren des Appells: "Es machen sich so viele Gäste auf den Weg zu uns, dass es vielerorts unter den aktuellen Bedingungen zu besorgniserregenden Zuständen kommt. Schon bei der Anreise bilden sich kilometerlange Staus, gefolgt von einer nahezu aussichtslosen Parkplatzsuche vor Ort." Gefolgt von der Warnung, dass auf den stark belebten Rodelflächen und Parkplätzen, der nötige Abstand nicht mehr gewahrt werden könne.

Auch die Polizei Magdeburg warnt aktuell vor Ausflügen in die Wintersportregion. Via Kurznachrichtendienst Twitter schreibt die Polizeiinspektion: "Aktuell kommt es zu Einschränkungen vor allem im Oberharz. Grund sind die Wetterlage und das hohe Verkehrsaufkommen. Die Zufahrtsstraßen in die Ortslage Schierke sind gesperrt. Bitte sehen Sie von Tagesausflügen ab‼️ Wenn Sie schon da sind, halten Sie die Rettungswege frei‼️"