Polizei

19-Jähriger Mann löst Notbremsung in Groß Ammensleben in der Niederen Börde aus

Von Sebastian Pötzsch
Der Führer eines Triebwagens musste in Groß Ammensleben im Landkreis Börde eine Notbremsung hinlegen. Archivfoto: Peter Gercke

Groß Ammensleben

Am Bahnhof Groß Ammensleben ist am Mittwochmorgen eine Schnellbremsung der herannahenden Regionalbahn ausgelöst worden. Das hat die Bundespolizei am Donnerstag mitgeteilt. Demnach hat der Triebwagenführer bei „Einfahrt einen jungen Mann erkannt, der gefährlich nah an der Bahnsteigkante stand“.

Bundespolizeiinspektion Magdeburg schickt Streifenwagen

Nachdem die Notfallleitstelle der Bahn die Bundespolizeiinspektion Magdeburg über den Vorfall informiert hatte, sei eine Streife alarmiert worden. „Als die Beamten eintrafen, war der Deutsche jedoch nicht mehr vor Ort und auch der Zug hatte seine Fahrt bereits fortgesetzt.“

Durch weitere Ermittlungen der Bundespolizisten konnte die Identität des 19-Jährigen „jedoch zweifelsfrei festgestellt werden“. „Sein gefährlich naher Aufenthalt an der Bahnsteigkante und die damit unverzichtbare Einleitung der Schnellbremsung hatte für insgesamt 4 Züge eine Verspätung von rund 131 Minuten zur Folge“, hieß es weiter.

Anzeige wegen Gefährdung

Nun erhält der Verursacher eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen „der Vornahme einer Betriebsstörung“ sowie eine ausführliche Belehrung über die Gefahren am Gleisbereich. Mit seinem Handeln habe sich der junge Mann in Lebensgefahr begeben. „Die Züge nähern sich fast lautlos an und können je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden.“

Außerdem gehe von den vorbeifahrenden Zügen eine enorme Sogwirkung aus, die ebenfalls zu gravierenden, wenn nicht sogar tödlichen Unfällen führen kann. Deshalb appelliert die Bundespolizei: „Vorsicht an der Bahnsteigkante, halten Sie Abstand! Bitte achten Sie auf sich und andere!“

452 Unfälle mit Personenschaden in Deutschland

Die Bundespolizei ist nicht nur für den Schutz von 3831 Kilometern Land- und 888 Kilometer Seegrenze zuständig. Zu den Aufgaben dieser Behörde gehört auch die Sicherung das gesamte Streckennetzes der Bahn sowie aller 5700 Bahnhöfe in Deutschland.

Laut dem Datenanalyse-Unternehmen „Statista“ kam es im Jahr 2019 deutschlandweit zu 452 Eisenbahnunfällen mit Personenschaden.