Wolmirstedt l Wolfgang Brückner sei mit den Songs der Beat-les aufgewachsen und interpretiert sie bereits seit vielen Jahren durch seinen eigenen Gesang, sagt seine Frau. Am meisten habe ihn John Lennon beeindruckt. Kerstin Wenzel-Brückner selbst sei zu Schulzeiten im Englischunterricht auf die Texte der Beatles aufmerksam geworden. Besonders hervorgestochen sei für das Ehepaar das Ex-Beatles-Mitglied John Lennon.

Ihre Hommage an den Ausnahmekünstler haben die beiden am vergangenen Freitagabend im Wolmirstedter Schlosskeller präsentiert. Zahlreiche Besucher hatten in dem Gewölbekeller Platz genommen, um dem Duo aus Chemnitz auf ihrer multimedialen Traumreise entlang der verschiedenen Lebensstationen von John Lennon zu folgen. Eingeladen zu der Veranstaltung hatte der Förderverein „Lesezauber“ der Stadtbibliothek.

Während Wolfgang Brückner große Hits wie „All you need is love“, „Imagine“ und „Revolution“ sang, trug im Wechsel seine Partnerin emotionale Texte von und über John Lennon vor. Hinter ihr flackerten Fotocollagen und Videoclips von Lennon, seiner Frau Yoko Ono und weiteren wichtigen Menschen und Stationen seines Lebens über eine Leinwand: angefangen in Liverpool, der Geburtsstadt der Beatles, über den riesigen Erfolg sowie die Trennung der Musikgruppe, die Liebe zu Yoko Ono, Lennons Engagement für die Friedensbewegung bis zu seiner Ermordung am 8. Dezember 1980. „Die Friedensbewegung in den New Yorker Jahren ist es, was ihn bis heute unvergessen macht. Da war er sehr engagiert“, sagte Kerstin Wenzel-Brückner im Gespräch mit der Volksstimme.

Bilder

Im vergangenen Jahr wäre John lennon 75 Jahre alt geworden. Stattdessen jährte sich sein Todestag zum 35. Mal.