Fußball

35 Nachwuchskicker entfliehen Corona-Koller

Erstmals in den Osterferien: Urkunden und Medaillen zum Abschluss des Fußball-Camps des FSV Barleben

Zum Abschkuss des Fußball-Ferien-Camps gab es für alle Teilnehmer Urkunden und Medaillen.

Barleben vs/spt

Die Voraussetzungen waren andere als üblich, aber der FSV Barleben hat es möglich gemacht: Erstmals lud der Fußballverein während der Osterferien zum beliebten „K+S Fußball-Ferien-Camp“ ein. „Insgesamt 35 Kinder waren am runden Leder und konnten sich den ganzen Tag unter Anleitung ‚austoben‘“, teilte FSV-Vize Andreas Ibe mit. Neben vielen Mädchen und Jungen aus Baleben haben die Veranstalter beispielsweise auch Nachwuchskicker aus Loitsche, Gutenswegen, Haldensleben, Farsleben, Samswegen, Wolmirstedt oder auch aus Magdeburg begrüßen können.

Die einzelnen Tage waren jeweils in Themenschwerpunkte unterteilt. So absolvierten die jungen Camp-Teilnehmer Stationen mit den Schwerpunkten Dribbling, Passen und Flugball. Auch ein Technikparcours war zu bewältigen. Dabei wurden die Kinder durch die hauptverantwortlichen Trainer begleitet, unterstützt von Thomas Burke und Dorothea Ibe. Letztere waren für den organisatorischen Ablauf und die Verpflegung zwischendurch verantwortlich. „Alexander Schilanski vom Barleber Sportlerheim versorgte die Teilnehmer jeden Tag mit ausreichend Mittagessen“, berichtete Ibe weiter.

Start des Trainingsbegann mit Corona-Test

Am letzten Tag des Fußball-Camps gab es nach dem gemeinschaftlichen Abschlussgrillen zunächst für die insgesamt 35 angetretenen Teilnehmer Urkunden und Auswertungen. „Es war für alle Kids und Trainer eine anstrengende Woche. Aber bei ausreichenden Getränkepausen und Snacks wurden die Akkus regelmäßig wieder aufgeladen“, führte der stellvertretende Vereinsvorsitzende weiter aus.

„Die Vorfreude speziell dieses Mal war bei den Kindern und auch bei den Eltern zu sehen. Viele Mütter und Väter dankten uns schon im Vorfeld und waren für das Bewegungsangebot und auch den sozialen Kontakt dankbar“, äußerte sich Andreas Ibe abschließend. Das nächste Feriencamp soll voraussichtlich wieder in den Sommerferien stattfinden - sofern es die Lage zulässt.

Seit dem Jahr 2014 lädt der FSV in Zusammenarbeit mit dem Kaliwerk Zielitz zum Fußball-Ferien-Camp ein, seit 2015 sowohl im Sommer als auch im Winter. Im Winter nehmen um die 30 Nachwuchskicker regelmäßig die Einladung an, im Sommer sind es sogar mehr als doppelt so viele. Doch seit der Corona-Pandemie ist alles anders. So musste das Winterferien-Camp abgesagt werden, weil die Mittellandhalle aufgrund der Verordnungen wegen der Pandemie im Februar gesperrt war.

Deshalb haben die Organisatoren das Trainingslager auf die Osterferien verschoben. „Wir wollten die wärme Jahreszeit nutzen, um das Fußball-Camp unter freiem Himmel stattfinden zu lassen. Wir hatten ein Hygienekonzept erarbeitet“, sagte Andreas Ibe. Gleich am ersten Tag seien alle Teilnehmer auf das Coronavirus getestet worden. „Die Eltern haben schriftlich ihr Einverständnis erklärt. Alle Test waren negativ.“