Zielitz l Mit schwerem Gerät ist die Werksfeuerwehr des Kaliwerkes angerückt. Kameraden der Wehr und Helfer legen Hand an, um den Baum standfest und sicher am angestammten Platz einzusetzen. Die Arbeiten erfolgen routiniert, unaufgeregt. „Wir machen das zum vierten Mal und auch gern“, erzählt Uwe Grigoleit, Leiter der Wehr. Freiwillig natürlich, denn schließlich gehe es um den guten Zweck. Die Tanne hat Familie Friebe aus Angern gespendet.

Initiator des Adventsmarktes ist Familie Voigt. Wie aus einer Idee der inzwischen fest in Zielitz etablierte vorweihnachtliche Höhepunkt geworden ist, erläutert Cheforganisatorin Kathy Opitz-Voigt. „Unsere Tochter Kimberley erkrankte 2005 an Leukämie. Es folgten zwei Jahre voller Kampf, Angst und Hoffnung. Seitdem engagieren wir uns für die Kinderkrebsstiftung, haben viele Befürworter und Unterstützer gewonnen. Das hat uns bewogen, eine Plattform zu schaffen. Wir entwickelten ein Konzept, der Adventsmarkt war geboren.“ Die 13-jährige Kimberley sei heute ein gesundes und ganz normales Mädchen, berichten die Eltern voller Freude.

Erlös ist für krebskranke Kinder

Am Sonnabend, 26. November, wird der Zielitzer Adventsmarkt um 15 Uhr eröffnet. „Wir wünschen uns, das auch in diesem Jahr möglichst wieder viele Besucher den Weg zu uns finden werden. Für alle möchten wir eine besinnliche vorweihnachtliche Atmosphäre schaffen“, so Kathy Opitz-Voigt. Bis es soweit ist, treibt die Familie die Vorbereitungen weiter voran. Unterstützung erhält sie von vielen fleißigen Helfern. „Knapp 60 Ehrenamtliche werden den Markt am Laufen halten“, verrät die Cheforganisatorin, die bereits Mitte des Jahres mit den aufwändigen Planungen für die siebente Auflage des Adventsmarktes begonnen hat.

Selbstgebastelte Geschenke und Gegenstände zur Dekoration lagern bereits auf dem Grundstück der Familie. „Wir haben viele Spenden für die Tombola bekommen. All diese Dinge werden an unseren Ständen zum Verkauf angeboten“, berichtet Kathy Opitz-Voigt. Für Essen und Getränke oder Naschereien sei natürlich ebenfalls gesorgt, verspricht die Zielitzerin.

„Vielleicht können wir das Ergebnis aus dem Vorjahr toppen“, wünscht sich die Familie. 2015 sind stolze 6467,32 Euro zusammengekommen.