1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Wolmirstedt
  6. >
  7. Dauerregen: Hochwassergefahr: Alarmstufe 2 in Wolmirstedt ausgerufen

EIL

DauerregenHochwassergefahr: Alarmstufe 2 in Wolmirstedt ausgerufen

Nach heftigem Dauerregen steigt die Ohre in Wolmirstedt an die Ufer. Ein Teil der Ohrepromenade ist gesperrt.

Von Gudrun Billowie Aktualisiert: 21.11.2023, 18:22
Die Ohrepromenade ist wegen Hochwasser teilweise gesperrt.
Die Ohrepromenade ist wegen Hochwasser teilweise gesperrt. Symbolfoto: picture alliance / dpa

Wolmirstedt. - Nach heftigem Dauerregen steigt das Wasser in der Ohre rasant. Am Dienstagnachmittag wurde innerhalb weniger Stunden die Alarmstufe 2 erreicht. Tendenz steigend. Die Ohrepromenade wurde am späten Nachmittag abgesperrt.

Um 15.30 Uhr hatte die Ohre den Pegel von 2.10 Meter überschritten. Damit sind die Mitarbeiter des Wirtschaftshofs aufgerufen, die Ohrepromenade im Blick zu behalten. Besonders im Fokus steht der Bereich unter der Eisenbahnbrücke, denn dort tritt der Fluss erfahrungsgemäß zuerst über die Ufer. Sobald das Wasser auf die Promenade fließt, wird der gesamte Bereich von Höhe Jugendclub bis zum Bodelschwingh-Haus gesperrt. Gegen 16 Uhr wurden die Schilder aufgestellt.

Nach heftigem Dauerregen steigt die Ohre bis an die Ufer.
Nach heftigem Dauerregen steigt die Ohre bis an die Ufer.
Foto: Gudrun Billowie

Der Abschnitt der Ohrepromenade unterhalb des Jungfernstiegs bleibt von solchen Sperrungen vorerst verschont. In diesem Bereich kann sich die Ohre gen Süden ins Überflutungsgebiet ausbreiten.

Lesen Sie auch: Alarmstufe 3: Neue Hochwasserwarnung für die Flüsse im Altmarkkreis und der Börde

Das bedeuten die Alarmstufen bei Hochwasser

    Alarmstufe 1 (Meldebeginn)

  • das Flussbett ist bordvoll, stellenweise kleinere Ausuferungen
  • noch keine Gefährdung der Anlieger
  • erhöhte Wachsamkeit

    Alarmstufe 2 (Kontrolldienst)

  • Ausuferungen beginnen, die bei eingedeichten Gewässern bis an den Deichfuß reichen
  • Land- und forstwirtschaftliche Flächen sind überflutet, teilweise leichte Verkehrsbehinderungen an Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Kontrolle von Gewässern, gefährdeten Anlagen und Objekten sowie er Ausuferungsbereiche
  • Beseitigung von Abflusshindernissen

    Alarmstufe 3 (Wachdienst)

  • Überflutung einzelner Grundstücke, Straßen oder Keller möglich
  • Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen
  • bei eingedeichten Gewässern steht das Wasser bis zu halben Deichhöhe
  • ständiger Wachdienst auf den Deichen durch die Wasserwehren
  • Durchführung von vorbeugenden Sicherungsmaßnahmen an Gefahrenstellen, Beseitigung örtlicher Gefährdungen und Schäden
  • Beginn von Maßnahmen zur Deichverteidigung

    Alarmstufe 4 (Hochwasserabwehr)

  • Überflutung größerer Flächen, unmittelbare Gefährdung für Menschen, Tiere, Objekte und Anlagen
  • Standsicherheit der Deiche ist gefährdet
  • Gefahr der Deichüberströmung
  • aktive Abwehrmaßnahmen von Deichverteidigung bis zu Evakuierung von Mensch und Tier

Dauerregen lässt Ohre steigen: Anwohner schauen besorgt

Die Ohreanwohner beobachten den Wasserstand aufmerksam. Noch sind sie nicht bedroht, doch Achtsamkeit ist vonnöten. Von Hochwassern betroffen sein können unter anderem die Häuser am Küchenhorn und auf der Anhöhe neben der Elbeuer Brücke. Auf dieser Anhöhe wird es jedoch erst richtig gefährlich ab einem Wasserstand von etwa drei Metern. Den haben sie beim Hochwasser 2002 erlebt.

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind in Rufbereitschaft, die Gummistiefel stehen bereit.