Elbeu l Das Sportlerheim in Elbeu ist ab sofort sehr viel sicherer als zuvor. Die neue Schließanlage ist in die bereits installierten Gittertüren eingebaut worden. Damit ist ein weiterer Schritt des neuen Sicherheitskonzeptes (Volksstimme berichtete) abgeschlossen worden. Eingebaut hat das neue Schloss der stellvertretende Vorsitzende des Sportvereins, Mathias Bergmann, persönlich.

Beim Vor-Ort-Termin mit der Volksstimme haben sich sowohl Ortsbürgermeister Guido Kratzenberg als auch der Vorsitzende Olaf Prillof von der Funktionstüchtigkeit überzeugt. „Jetzt können wir auch die Gittertüren im Sportheim vernünftig abschließen“, sagt Prillof. „Die dahinter liegenden Türen sind noch einmal extra mit einem Schloss versehen.“ Die hohen Sicherheitsbedingungen seien in Elbeu absolut notwendig, erläutert Guido Kratzenberg. In der Vergangenheit war das Heim immer wieder von Einbrechern aufgesucht worden. „Irgendwann hat es den Sportlern gereicht, sie haben sich an den Ortschaftsrat gewendet und wir haben gemeinsam ein Sicherheitskonzept ausgearbeitet“, sagt der Ortsbürgermeister. „Die neue Sicherungsanlage ist also ein Meilenstein auf dem Weg, um es den Langfingern unattraktiv zu machen, hier einsteigen zu wollen.“

Schaden größer als Beute

Olaf Prillof erinnert sich an die Bilder, die sich ihm und den Sportfreunden geboten haben, wenn sie einmal wieder nach einem Einbruch die Räumlichkeiten in Augenschein genommen haben. „Der Schaden war noch jedes Mal größer, als die Beute der Diebe“, erzählt er. „Man muss sich auch fragen, was solche Leute in einem Sportheim zu finden hoffen.“

Zerwühlte Kleiderschränke, herumgeworfene Trikots und Sportmaterialien und ein geklauter Uralt-Rechner und mehre ausrangierte TV-Geräte – das war die Bilanz der Einbrüche. Das soll nun endgültig vorbei sein.

„Das Geld für die Anschaffung des neuen Schließsystems teilen wir uns als Ortschaft und Sportverein zu je 50 Prozent auf“, erläutert Kratzenberg. Die Ortschaft nutzt dazu Gelder aus den Zahlungen, die zuletzt von der Einheitsgemeinde Wolmirstedt an die Ortschaften überwiesen worden sind. Dabei handelte es sich um Spendengelder, die für die Neuerrichtung des Gerberbrunnens in Wolmirstedt gedacht waren. Die Spendenbereitschaft war so groß, dass viel mehr Geld eingegangen ist, als benötigt wird. Die Mehreinnahmen sind den Ortschaften nach einem Stadtratsbeschluss zur Verfügung gestellt worden.

Geld für Schließssystem

„Wir haben etwa 1100 Euro als Ortschaft Elbeu bekommen“, sagt Kratzenberg. „Davon gehen nach Ortschaftsratsbeschluss ungefähr 600 Euro in die Anschaffung des Schließsystems, da die Gesamtkosten bei etwa 1200 Euro liegen.“

Im Vorfeld hat der Sportverein schon spezielle Sicherheitsfenster angeschafft und weitreichende Maßnahmen zur Sicherung der Räumlichkeiten ergriffen