Dahlenwarsleben l Viele neue Gesichter waren am Dienstag bei der ersten Sitzung des neuen Gemeinderates der Niederen Börde zu sehen. Bürgermeister Stefan Müller begrüßte in Dahlenwarsleben neben den fünf Mitgliedern, die dem Gremium bereits in der vergangenen Legislaturperiode angehörten,  auch 13 der insgesamt 14 neuen Ratsherren und -damen. Ein Ratsmitglied war entschuldigt.

Bevor der Gemeinderat mit seiner eigentlichen Arbeit beginnen und zukunftsweisende Entscheidungen für die Niedere Börde treffen kann, mussten am Dienstag erst einmal Mitglieder für die Fachausschüsse und Vertreter für verschiedene Verbandsversammlungen gewählt werden. CDU, SPD, FDP und drei Einzelbewerber haben sich zu einer 13-köpfigen Fraktion zusammengeschlossen. Eine weitere Fraktion bildet die Freie Wählergemeinschaft (FWG) Niedere Börde mit sechs Mitgliedern. Einzelbewerber David Wagner (AfD) ist fraktionslos. Zum Vorsitzenden des Gemeinderates wurde Matthias Meinecke gewählt.

Auf der Tagesordnung stand auch die Geschäftsordnung, die den rechtlichen Rahmen für die Arbeit des Gemeinderates bildet. Weil zu viele Fragen offen waren, beispielsweise hinsichtlich der Digitalisierung der Ratsarbeit, wurde der Punkt zur Beratung in die Ausschüsse verwiesen.

Bilder