Rogätz l Die Firma Gartenbau und Floristik Rieckhoff in Rogätz hat ihre Arbeiten für das neue Jahr begonnen. Ihr wichtigstes Vorhaben dabei: Die Teilnahme an der Bundesgartenschau in Erfurt. Auch die Vorbereitungen auf die Buga seien bereits angelaufen, berichtet Gärtnermeister Thomas Rieckhoff, Betriebsleiter von Gartenbau und Floristik.

Teilnahme an mehreren Hallenschauen

„Für die Bundesgartenschau gibt es verschiedene Teilbereiche der Pflanzflächen, die in verschiedene Ausschreibungen für Frühjahrsflor und Sommerflor gegliedert sind. Im März wird die Ware mitausgeliefert und dann kommen die Sommerblumen dran. Wir beteiligen uns an verschiedenen Hallenschauen, unter anderem an der Nelkenschau, der Rosenschau und an der Mitteldeutschen Verbandsschau aus Sachsen und Sachsen-Anhalt“, erklärt Rieckhoff weiter. Seit 1995 nimmt die Gärtnerei an jeder Bundesgartenschau teil.

Die Bundesgartenschau in Erfurt beginnt am 21. April. Bis 10. Oktober können die Besucher auf zwei großen Buga-Geländen mit insgesamt 430 000 Quadratmeter Fläche mitten in der historischen Kulisse der Stadt eine Vielzahl von Blumenschauen und mehr als 3 500 Veranstaltungen erleben. Die Ausrichter versprechen viele Besonderheiten, so etwa den größten Spielplatz Thüringens. Auch seien Abstecher zum deutschen Gartenbaumuseum und ins Wüsten- und Urwaldhaus Danakil möglich.

Aber auch ohne die Teilnahme an der diesjährigen Bundesgartenschau haben die Rogätzer Gartenbauer derzeit alle Hände voll zu tun. So werden momentan Stauden, Vergissmeinnicht, Tausendschönchen, Stiefmütterchen, Hornfeilchen und Schlüsselblumen aus der Gattung der Primeln in die Blumentöpfe gebracht.

Die Anzucht der Pflanzen erfolgte von September und Oktober bis jetzt. In den neun bis elf Zentimeter großen Pflanzgefäßen stehen Blumen bei durchschnittlich fünf Grad Celsius in den Gewächshäusern.

Vorbereitung auf Buga laufen schon eine Weile

Die Pflanzen werden ab März in öffentliche Parkanlagen oder parkähnliche Anlagen gebracht, unter anderem in den Wörlitzer Park, nach Dessau, Rathenow, Wolfsburg, Magdeburg und Berlin. Die Dauer der Arbeiten, durchschnittlich eine gute Woche, richtet sich nach der Größe der Grünflächen, die für die Parkanlagen bestückt werden müssen. „In der Regel sind drei bis fünf Mitarbeiter im Einsatz“, erklärt Gärtnermeister Rieckhoff.

Nach der Frühsaison werden im Sommer 2021 Beet- und Balkonpflanzen angeboten, Sommerstauden und Gräser. Die Produktionsfläche beträgt insgesamt 6000 Quadratmeter in Rogätz, wo die Pflanzen angezogen werden. In der Gärtnerei sind derzeit acht Mitarbeiter tätig. Als weiteres Standbein arbeitet die Firma Rieckhoff im Bereich Garten- und Landschaftsbau und pflegt und gestaltet öffentliche Grünanlagen sowie Privatgärten. Die Gärtnerei in Rogätz wurde 1926 von Paul und Martha Görges gegründet und feiert demnach in fünf Jahren Jubiläum. In den Anfangsjahren wurden vorwiegend Gemüse und Gemüsejungpflanzen produziert, zu DDR-Zeiten wurden viele Schnittblumen gezüchtet.