Barleben l Am Stand der Lionsfreunde im Hof der Mittellandhalle bildete sich am Sonnabendnachmittag eine lange Schlange. Viele Marktbesucher wollten von Philip Türpitz und Tarek Chahed eine Autogramm und ließen sich nebenbei Glühwein schmecken. Zahlreiche Fans waren auch aus Magdeburg gekommen, um ihren Idolen nah zu sein und ein wenig mit den beiden Kickern über ihren Aufstieg in der 2. Bundesliga und plaudern.

„Wir drücken unserem 1. FCM, auf den wir weiter stolz sind, ganz fest die Daumen, dass sie in der nächsten Zeit mehr Tore schießen und sich in der 2. Liga behaupten“, sagte Lionsmitglied Jörg Biastoch. Er unterstützt den Fußballverein seit mehreren Jahren und hat die Autogrammstunde erneut organisiert. Vor zwei Jahren hatten die Lions auf dem Weihnachtsmarkt in Wolmirstedt vom Verkauf des Jahreskalenders des 1. FCM „Fotografien für Fußballträume 2017“ profitiert. Die nächtlichen Motiven aus der Landeshauptstadt Magdeburg stammten vom damaligen Torwart Jan Glinker, der zur Freude von Fußballfans in Wolmirstedt den Kalender signierte und Autogramme gab. Da klingelte es in der Kasse des Lions Clubs Ohrekreis.

Auch in diesem Jahr hatte die Präsenz der Fußballer „eine umsatzsteigernde Wirkung“, wie Präsident Alan Morris sagte. Für den nur 28 Mitglieder zählenden Lions Club war es nicht einfach, die Belegung des Standes über drei Tage abzusichern. Aber die Mühe habe sich wieder gelohnt. Mit Unterstützung von Nils Funke, Horst-Peter Nipko, Wolfgang Werner, Wolfram Brinck, Ulrich Korn, Joachim Wilkens, Jörg Biastoch, Frank Meyer, Holger Häberer, Dennis Böttcher und der Familie Morris konnte erneut durch den Verkauf von Glühwein und Wildwurst ein guter Erlös erzielt werden.

Bilder

2018 wurden insgesamt 10 485 Euro gespendet. In Barleben wurde zum Beispiel die Liba-Projekt „Nachhaltige Ernährung“ mit 400 Euro gefördert. Die größten Summen gingen nach Groß Ammensleben für die Verschönerung des Schäfertors, an die Ohrekicker für den Kauf eines Kleinfeldtores, das Kreismuseum für den Ankauf eines historischen Gemäldes und das OK-Live-Ensemble Barleben-Wolmirstedt zur Unterstützung der Kulturarbeit.

Im Februar 2019 soll das nächste Sponsoring in der Volksstimme ausgeschrieben werden. Dafür können sich dann wieder Vereine und Einrichtungen bewerben. Unterstützt werden Vorhaben, die dem Gemeinwesen dienen, für eine breite Öffentlichkeit von Nutzen sind und allgemeine Zustimmung erfahren.