Eichenbarleben l Laufen war Fritz Eichlers Leidenschaft. Durch eine Erkrankung geht das zurzeit nicht mehr, aber den Eichenbarleber zieht immer noch an die frische Luft und in den Schlosspark. Den Schrittzähler immer am Mann. „Aber ab und an brauche ich auch mal eine Pause“, sagt er.

Vier Bänke sind an den Wegen im Park aufgestellt, aber einladend sind die keinesfalls. Viel mehr sieht Fritz Eichler, der in der Vergangenheit auch viel Energie zum Wohle der Natur im Schlosspark aufgewendet und unter anderem die Sängerbühne gepflegt hat, darin eine Unfallquelle – nicht zuletzt für die Kinder, die hier mit ihren Eltern entlanglaufen. Hier fehlt ein Brett, dort ist das Holz eingerissen. Besonders schlimm sehen die Bänke nach Regen aus, da sie total vermoost sind. „Dann kann man sich gar nicht mehr hinsetzen“, so Fritz Eichler.

Ortsbürgermeister Detlef Binkowski, der auch zur Initiativgruppe Schlosspark angehört, kennt das Leid mit den Bänken ebenfalls schon länger. Bereits zum Kinderparkfest im Juni hatte er seitens der Gemeinde die Zusage, dass die Bänke repariert und erneuert werden. „Jetzt, zwei Monate später, ist noch nichts passiert“, erklärt er und äußert erneut den Wunsch, dass das Sitzholz der Bänke zeitnah erneuert wird. „Die Bänke sind ganz einfach in die Jahre gekommen“, fügt Binkowski an.

Das bedauert auch Fritz Eichler, zumal er beobachtet hat, dass nach der Auswilderung von vier Eichhörnchen vor zwei Wochen noch mehr Menschen den Schlosspark aufsuchen als vorher.