Schwimmbad

Schwimmbad in Wolmirstedt öffnet am 15. Mai unter Corona-Bedingungen

Warum Besucher nur in festgelegten Zeiten und Bahnen schwimmen können

Von Gudrun Billowie

Wolmirstedt

Freibad dürfen Bürger auch in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen baden. Dafür hat die Stadtverwaltung einen Plan ausgetüftelt. Demnach dürfen sich nur 90 Besucher gleichzeitig im Freibad aufhalten. Im Nichtschwimmerbereich 40 Personen, im Schwimmerbereich 42 Personen. Das Planschbecken ist gesperrt, Wasserrutsche und Wasserpilz werden nicht in Betrieb genommen, die Startblöcke sind geschlossen. Ein- und Ausgänge in die Becken sind getrennt, das Schwimmerbecken wird in zwei Bereiche unterteilt. Wer in welchem Bereich schwimmt, entscheidet der Fitnesszustand der Schwimmer.

In der Woche wird es zwei Besucherzeiten geben, ab 13 Uhr und ab 16 Uhr. Am Wochenende wird zusätzlich auch ab 10 Uhr eingelassen. Die Gäste müssen wegen möglicher Kontaktverfolgung ihre Daten angeben. Dieser Schein wird nach vier Wochen vernichtet. Nach zweieinhalb Stunden müssen alle Gäste das Bad verlassen. Dann werden die Räume gereinigt und desinfiziert.

Schwimmmeister geben Marken aus

Die Schwimmmeister werden Marken ausgeben, die von 1 bis 90 durchnummeriert sind. So haben sie stets einen Überblick über die Zahl der Besucher.

Eintrittspresie bleiben unverändert

Die Eintrittspreise bleiben unverändert. Besucher können mit ihrer Eintrittskarte zu mehreren Zeiten ins Bad gehen, sofern Plätze frei sind. Am Montag bleibt das Bad geschlossen zu.

Für den Kassenbereich und die Reinigung werden drei Arbeitskräfte auf 450-Euro-Basis beschäftigt, den Badebetrieb haben die Schwimmmeister Stefan Grahn und Andreas Harwig im Blick.

Dieses Konzept wurde bereits im vergangenen Jahr angewendet.