Wolmirstedt l Zu den vielen Besuchern des Stadtfestes gehörten Holger und Angela Kuddernatsch. „Es war ein rundherum gelungenes Jubiläumsfest. Alles war prima organisiert. Ein besonderes Lob haben sich die vielen Vereine verdient, die mit tollen Angeboten das Fest bereichert haben“, sagt der Wolmirstedter. Er hatte am Sonnabend viel Spaß am Bikertreff, an dem er mit 57 anderen Motorradfans teilgenommen hatte. Am Sonntag besuchte das Paar den Flohmarkt und freute sich tierisch über mehrere besondere Fundstücke.

Das Fest hatte am Donnerstag mit der Seniorenveranstaltung im der Museumsscheune begonnen. Der Freitag stand ganz im Zeichen des Sports, während die zwei anderen Tage auf der Domäne und der Freilichtbühne viel Unterhaltung für die ganze Familie boten. Das Programm des Sonnabends begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Schlosskapelle und ging weiter mit der Spiel-Lieder-Show und dem Marionettentheater Woitschack mit mehreren Vorstellungen.

Tanzshow und Artisten

Auf der Freilichtbühne gab es nach der offiziellen Eröffnung des Festes durch Bürgermeisterin Marlies Cassuhn am Nachmittag einen kulturellen Höhepunkt nach dem anderen. Dazu zählten die Tanzshow „Kurrat“, der Wolmirstedter Gospelchor, der Nachwuchs des OK-Live-Ensembles und die „Flugträumer“, Comedy-Artisten aus Berlin. Der Abend klang aus mit dem Duo „Handgemacht“ und der Partyband „Kling Klang“, die in der Museumsscheune für ausgelassene Stimmung sorgte.

Bilder

Höhepunkt am Sonntag war dann der Festumzug zur 1010-Jahrfeier durch die Stadt, an dem über 250 Wolmirstedter und Gäste mit mehreren Fahrzeugen und Wagen teilnahmen. „Wir wollten damit an den unvergesslichen Umzug vor zehn Jahren erinnern und ein wenig von der damaligen Stimmung aufleben lassen“, sagte Museumsleiterin Anette Pilz, die die Idee der Reminiszenz hatte und sich wünschen würde, dass der Festumzug jedes Jahr stattfindet.

Bürgermeisterin vorneweg

Angeführt wurde dieser von Bürgermeisterin Marlies Cassuhn sowie Stadträten in historischen Kostümen, die dann zur historischen Ratssitzung auf der Freilichtbühne Platz nahmen. Im Fokus stand diesmal die Feuerwehr. Danach begann ein buntes Programm mit Chorgesang, den Barleber Voltigierern, den „Drumlines“ aus Rogätz und der Kulturgruppen „De Mädels“ aus Dahlenwarsleben. Gut gefiel dem Publikum unter anderem auch die Showband „Hot Banditoz“, die zum Abschluss spielte.

Dazwischen feierten viele Fans den Auftritt des OK-Live-Ensembles Barleben-Wolmirstedt, das den Zuschauern sein neues Bühnenprogramm mit dem Titel „Unendliche Vielfalt in Sachsen-Anhalt“ vorstellte – dem einsetzenden Regen zum Trotz.