Zerbst l Viele Autofahrer haben am Montagmorgen sicher mehr als nur verdutzt geguckt, als die Dessauer Straße von der Einmündung Friedrich Naumann Straße bis zur Bundesstraße 184 nur noch als Einbahnstraße zu befahren war. Da in der Friedrich Naumann Straße (B 187a) noch bis voraussichtlich 28. Oktober Kanalarbeiten stattfinden und diese daher teilweise gesperrt ist, wurde die Umleitung über die Dessauer Straße – Roßlauer Straße geführt.

Nun wird seit Montag auch in der Dessauer Straße gebaut. Jetzt braucht dann auch die Umleitung eine Umleitung. In der Friedrich Naumann Straße und in der Dessauer Straße gleichzeitig zu bauen, ist wohl etwas unglücklich, erst recht wenn die eine für die andere als Umleitung dient. Das Schild Umleitungsende in der Dessauer Straße aus Richtung B 184 kommend endet an der Einmündung zur Sporthalle Jannowitzbrücke im Nirgendwo.

„Bei der Dessauer Straße handelt es sich um eine Gemeindestraße. Für den Erlass der verkehrsbehördlichen Anordnung zeigt sich die Stadt Zerbst zuständig“, so Udo Pawelczyk, Pressesprecher beim Landkreis Anhalt Bitterfeld auf Volksstimme Nachfrage. „Nach unserer Kenntnis wird vom 11. September an die Deckschicht erneuert. Die Sperrung erfolgt in Form einer Einbahnstraßenregelung in Richtung B 184. Die Umleitung für den Schwerverkehr erfolgt stadteinwärts südlich über den Ahornweg beziehungsweise nördlich über die Lusoer Straße“, so Pawelczyk weiter.

Neue Asphaltdecke

Dies bestätigt auch Dietmar Habelmann vom Tiefbauamt der Stadt Zerbst. Die Dessauer Straße erhält eine neue Asphaltdeckschicht. Die Arbeiten dazu haben am Montagmorgen begonnen und sollen am Montag, 18. September, abgeschlossen sein. Denn nur einen Tag später, am Dienstag, 19. September, ist Baubeginn in der Lusoer Straße, diese soll in den nächsten Monaten umfänglich und grundhaft ausgebaut werden. „Bis zum Baubeginn am Dienstag in der Lusoer Straße sollte die Dessauer Straße eine neue Deckschicht erhalten“, sagt Dietmar Habelmann. Deshalb erfolgt die Erneuerung zum jetzigen Zeitpunkt. Die Dessauer Straße dient dann auch nach Fertigstellung der Friedrich Naumann Straße – voraussichtlich Ende Oktober – weiterhin als Umleitung.

Die Lusoer Straße wird auf einer Länge von knapp 500 Meter ausgebaut und erhält eine sieben Meter breite Fahrbahn. Vom Frauentorplatz in Richtung B 184 ist ein Radfahrstreifen geplant, der auf dem Bitumen markiert wird. Auch die Gehwege werde komplett erneuert. Die Lusoer Straße wird mit Baubeginn ab Dienstag ab Frauentorplatz gesperrt. Die Zufahrt über die B 184 bleibt bestehen, möglich ist diese auch über die Friedrich Naumann und Jütrichauer Straße.