Soziales Engagement

Benefiz-Spargelschälen für Gäste und Mitarbeiter des Anhalt-Hospizes in Zerbst

Am 13. Juni kamen die Gäste und Mitarbeiter des Zerbster Anhalt-Hospizes in den Genuss kulinarischer Köstlichkeiten. Neben einem leckeren Dessert gab es Schnitzel mit frischem Spargel. Doch das Edelgemüse musste erst einmal geschält werden.

Beteiligten sich am Benefizspargelschälen (v.l.): Andreas Dittmann, Yvonne Knamm, Tom Hebäcker, Donata Quack, Sandra Köhler und Doreen Schulze.
Beteiligten sich am Benefizspargelschälen (v.l.): Andreas Dittmann, Yvonne Knamm, Tom Hebäcker, Donata Quack, Sandra Köhler und Doreen Schulze. Foto: Thomas Kirchner

Bevor die Spargelzeit am 24. Juni, dem Johannistag, traditionell endet, wurde den Gästen und Mitarbeitern des Zerbster Anhalt-Hospizes ein deftiges Schnitzel mit dem frischen Edelgemüse auf die Teller gezaubert. Allerdings kommt vor dem Verzehr nun bekanntlich das Schälen.

Dazu hatten sich am Sonntag neben der Einrichtungsleiterin Yvonne Knamm und Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) ebenfalls Donata Quack, Sandra Köhler und Doreen Schulze – allesamt Fördervereinsmitglieder – vor dem Hospiz eingefunden.

Unter freiem Himmel griff zudem Gastronom Tom Hebäcker zum Spargelschäler. Der Inhaber von Gaststube und Biergarten „Zur Stadtmauer“ hatte auch das Essen zubereitet. Den Spargel steuerte Gemüsehändler Torsten Großkopf bei, die Dessert-Törtchen die Schlosskonditorei.

Bei der Aktion ging es jedoch nicht ums Gewinnen, sondern darum, anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Dennoch, als erster war der Rathauschef mit seinem Spargel fertig, gefolgt von Sandra Köhler.

Und für den Rest Spargel hatte Gastronom Tom Hebäcker auch noch die passende Idee parat: Der regional so beliebte Dill-Klump mit Spargel.