Zerbst l Die gute Nachricht gleich vorweg: Im Zerbster Pflegeheim „Willy Wegener“ sind alle weiteren Corona-Tests negativ ausgefallen. „Aus diesem Grund haben wir im Einvernehmen mit der Einrichtungsleitung den Besucherstopp am gestrigen Dienstag aufgehoben“, sagte Landkreissprecher Udo Pawelczyk gestern im Gespräch mit der Volksstimme.

„Wir hatten keinen weiteren Infizierten, sodass die Bewohner ab sofort wieder Besuch empfangen können“, bestätigt auch Einrichtungsleiter Thomas Liss gegenüber der Volksstimme. Allerdings würden weiterhin strenge Sicherheits- und Hygieneregeln gelten.

Besucher müssen sich in Liste eintragen

„Besucher müssen auf einer Liste ihre Kontaktdaten angeben. Außerdem muss weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden“, macht Liss deutlich. Das gelte auch für die Desinfektion und alle anderen Hygienemaßnahmen. „In erster Linie bin ich, nein, sind wir alle in der Einrichtung, froh und erleichtert, dass es keinen weiteren positiv getesteten Bewohner und Mitarbeiter gibt“, betont Thomas Liss.

„Auch die Tests der gut 40 Kinder, Eltern und Geschwisterkinder der vom Coronavirus betroffenen Kindertagesstätte, von denen am 30. Juli ein Abstrich genommen wurde, sind allesamt negativ ausgefallen“, informierte Udo Pawelczyk. Diese Personengruppe hatte am gestrigen Dienstag die Gelegenheit, sich noch einmal, oder auch erstmals, auf das Virus testen zu lassen.

Kita-Kinder erneut getestet

„Insgesamt 14 Kinder waren für diesen zweiten Test angemeldet“, so der Landkreissprecher. Inwieweit auch Elternteile und Geschwisterkinder diese Möglichkeit nutzen, könne er allerdings nicht sagen. „Das werden wir dann genau sehen können, wenn die Betroffenen abgestrichen wurden“, sagte Pawelczyk.

Im Altenheim „Willy Wegener“ hatte sich ein Pfleger und dessen Sohn mit dem Coronavirus infiziert. Daraufhin wurde ein Besucherstopp verhängt. In der Kita war ein Kind positiv auf das Virus getestet worden. Für die betroffene Gruppe wurde eine Quarantäne angeordnet. Die Einrichtung konnte jedoch geöffnet bleiben.

64 Menschen in Zerbst in Quarantäne

Seit Beginn der Pandemie wurde im Landkreis Anhalt-Bitterfeld für 689 Menschen eine Quarantäne angeordnet. „Insgesamt befinden sich derzeit noch 74 Menschen in Quarantäne, davon allein 64 in Zerbst, eine Person weniger als gestern“, sagt Pawelczyk.