Ferienjobbörse

Den Traumberuf finden

In den Herbstferien öffnen Firmen der Region Zerbst ihre Tore. Schüler können sich auf einer Plattform über Praktika und Ferienjobs informieren.

Von Nadin Hänsch

Zerbst l Anne-Maria Streit (15) und Noah Brünner (16) haben schon durch Schülerpraktika und Ferienjobs ausprobiert, was ihnen als Ausbildungsberuf gefallen könnte. „Ich habe meine Erfahrungen in einem Drogeriemarkt gesammelt und möchte nun im Pflegebereich reinschnuppern“, sagt die 15-Jährige. Auch Noah hat seine Erfahrungen gesammelt. Auch wenn das Praktikum im Autohaus beispielsweise nicht das Richtige gewesen sei, wüsste er jetzt, was er sich nicht vorstellen könne. Die beiden Ciervisti-Schüler nutzen die neue Plattform „Ferientag in Unternehmen“, auf der Unternehmen aus der Region Ausbildungsplätze, Schülerpraktika oder Ferienjobs anbieten.

Die Wahl des richtigen Berufes fällt vielen Schülern schwer. Die Zahlen sind eindeutig. Immerhin bricht jeder dritte Auszubildende seine Ausbildung ab, weiß Elena Herzel, Geschäftsführerin der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Anhalt-Bitterfeld mbH (EWG). Kürzlich stellte Herzel zusammen mit Martina Huth, Bereichsleiterin Anhalt-Bitterfeld von der Agentur für Arbeit, eine Möglichkeit vor, wie solche hohen Abbrecherzahlen verhindert werden könnten.

Huth und Herzel waren zu Gast in der Zerbster Ciervisti-Schule und tauschten sich unter anderem mit Schulleiterin Kirsten von der Mandel und den beiden Schülern über das Projekt „Ferientage in Unternehmen“ aus. Demnächst sollen Flyer und Plakate auch in der Ciervisti-Schule auf das Angebot aufmerksam machen.

Bereits zum fünften Mal initiieren Arbeitsagentur und EWG Anhalt-Bitterfeld die „Ferientage in Unternehmen“. „Wir bieten den Jugendlichen der 7. bis 12. Klassen die Möglichkeit, in den Herbstferien vom 9. bis 13. Oktober 2017 die Unternehmen der Region mit den vielfältigen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten vor Ort kennenzulernen“, beschreibt Herzel die Aktionswoche. Als wichtige Information des Projektes haben die Jugendlichen die Übersicht der Ausbildungsmöglichkeiten und die Vielfalt der Unternehmen in der Region. Auch eine Ferienjobbörse wird angeboten.

„Die Unternehmen, die bezahlte Ferienjobs anbieten, können dies auf ihrem Profil kenntlich machen. Die interessierten Schüler können sich für diese Jobs direkt bei den Unternehmen bewerben. Neu seit diesem Jahr sind die zusätzlichen Informationen der Unternehmen zur Teilnahme am Tag der Berufe, der Möglichkeit sich für ein Schülerpraktikum zu bewerben und auch zu offenen Ausbildungsstellen“, stellt Herzel vor.

Ferientage in Unternehmen sind nicht nur für die Schüler der Sekundarschulen gedacht. Auch Abiturienten werden Möglichkeiten angeboten, wie zum Beispiel Einblicke ins Management eines Unternehmens.

„Berufsorientierung muss sehr früh beginnen und nicht erst in der Abschlussklasse“, sagt Huth. Das hat auch einen Grund: Entpuppt sich der vermeintliche Traumberuf als Albtraum, bleibt so Zeit für eine neue Orientierung. Denn die Zeit des Ausprobierens sei für die Orientierung wichtig, betont Huth.

Auf www.ferientage-in-unternehmen.de stehen alle Angebote.