Residenzschloss zerbst

Hofklatsch und fürstliche Speisen

Ab und an zieht wieder fürstlicher Glanz in das Zerbster Residenzschloss. Dann nämlich, wenn Fürst Johann Ludwig und Johanna Elisabeth von Anhalt-Zerbst zu kulinarischen Köstlichkeiten und einen Rundgang durch ihre prachtvollen Gemächer einladen.

Von Thomas Kirchner
Schloss Zerbst: Dirk Herrmann und Jana Reifarth laden Untertanen als Fürst und Fürstin von Anhalt Zerbst zum Abendessen ein und plaudern ganz nebenbei über das Leben am Zerbster Hof.
Schloss Zerbst: Dirk Herrmann und Jana Reifarth laden Untertanen als Fürst und Fürstin von Anhalt Zerbst zum Abendessen ein und plaudern ganz nebenbei über das Leben am Zerbster Hof. Foto: Thomas Kirchner

Zerbst - In der Hof- und Stiftskirche St. Bartholomäi gehen hin und wieder seltsame Dinge vor. Dort haben bisweilen Fürst Johann Ludwig – der Onkel von Zarin Katharina der Großen – und Johanna Elisabeth von Anhalt-Zerbst ihre Ruhestätte gefunden. Letztere war von 1747 bis 1752 Regentin von Anhalt-Zerbst sowie die Mutter der russischen Zarin Katharina II. und jüngere Schwester von Adolf Friedrich, König von Schweden.

Von Zeit zu Zeit machen sich die beiden auf den Weg ins benachbarte Schloss, um an ihrem Wohnsitz nach dem Rechten zu sehen, ja sie laden manchmal sogar Untertanen ein, plaudern bei einem fürstlichen Menü über das Leben am Zerbster Fürstenhof und führen ihre Gäste anschließend durch ihre Gemächer.

So geschehen vor wenigen Tagen. Das Schloss festlich in Kerzenschein gehüllt, hatten Fürst Johann Ludwig (Dirk Herrmann) und Johanna Elisabeth von Anhalt-Zerbst (Jana Reifarth), in prachtvolle Gewänder gekleidet, jeweils mittags und abends Zerbster Untertanen zu köstlichen Speisen und amüsanten Hofklatsch in ihre Residenz geladen.

Geschichten aus der Blütezeit des Hofes

Zwischen den kulinarischen Gängen, kreiert und zubereitet vom Restaurant von Rephuns Garten, unterhielten die Schlossherren ihre Gäste immer wieder mit Geschichten aus der Blütezeit des Zerbster Hofes.

Anschließend durfte die illustre Runde, geführt von Fürst Johann Ludwig und Johanna Elisabeth von Anhalt-Zerbst höchstpersönlich, einen Blick in die prachtvollen Appartements der einstigen Schlossbewohner werfen, was natürlich gewaltiges Staunen bei den Gästen auslöste.

Eingeladen zu dieser beliebten Veranstaltungsreihe hatte selbstverständlich der Förderverein Schloss Zerbst. Präsentiert wurden auch die neuen Doppelflügeltüren im großen Empfangssaal, die nach historischem Vorbild gefertigt wurden. „Beide Veranstaltungen waren sehr schnell ausverkauft. Am Ende gab es von den Gästen viel positives Feedback“, freut sich Vorstandsmitglied Jana Reifarth.

Veranstaltungen beliebt

Reifarth: „Die weiteste Anreise hatten Gäste aus Iserloh und Potsdam, Vereinsmitglieder, die das Engagement des Fördervereins sehr wertschätzen und selbst unterstützend tätig sind.“ Auch die nächsten beiden Veranstaltungen, der Schlossabend und die Serenade, seien bereits ausverkauft.

Mehr Informationen zu Veranstaltungen im Zerbster Schloss und den Öffnungszeiten sind im Internet unter www.schloss-zerbst-ev.de zu finden.