Zerbst l Der Austausch der gotischen Fenster der Bartholomäikirche geht weiter. Dank großzügiger Spender können Peter Adrian und sein Kollege Peter Klassen zwei weitere vom Glaskünstler Jochem Poensgen entworfene Bleiglasfenster einsetzen. „Die Ostfront ist damit fertig“, erklärt Pfarrer Albrecht Lindemann. Er freut sich, dass die benötigte Summe für die Anfertigung und den Einbau der beiden Fenster mit ihren goldgelben Elementen so rasch zusammenkam – immerhin rund 65.000 Euro. „Das ist außergewöhnlich“, gesteht er.

Suche nach Fensterpaten

Der Name des Spenders des jeweiligen quadratischen Abschnitts ist in eine kleine Glasscheibe eingraviert, zeigt Peter Adrian, bevor er die nächste Einzelscheibe in ein Kittbett einsetzt. Anschließend erfolgt das Verfugen mit Kalkmörtel. Heute wollen die Mitarbeiter der Glasmalerei Peters aus Paderborn noch das zweite Fenster einsetzen, bevor sie wieder abreisen – bis zum nächsten Mal. Denn das Projekt soll fortgesetzt werden, die Suche nach Fensterpaten geht weiter.