Nutha l Eine 50 Kilometer-Runde war es für die Radwandergruppe von Gommerns Wegewart Steffen Grafe, die die Männer und Frauen auch ins Kornmuseum nach Nutha führte. Über Prödel, wo man den Kühen einen Besuch abstattete, Walternienburg, wo die Arche allerdings nicht geöffnet hatte und das Rittergut Nutha führte der Weg. Heimatkunde gab es unterwegs. Traditionspflege dann im Kornmuseum.

Es war nicht das erste Mal, dass Grafe seine Truppe nach Nutha führte. Schon viermal war er in den vergangenen Jahren da. „Es ist immer ein Highlight vor Ort zu sein und live mitzuerleben, wie eine Erntekrone gebunden wird“, sagte er.

Staunen über Erntekronen

Die Radfahrer waren angemeldet, und entsprechend vorbereitet war das Nuthaer Erntekronenteam. Und aus der Übung waren Roswitha Schrödter und Birgit Herrmann auch noch nicht, denn die Erntekronen 2020 waren ja gerade erst fertig geworden. Über die prachtvollen Exemplare staunten die Gäste nicht schlecht. Welche Fingerfertigkeit dahinter steckt, sollten sie von den Frauen erfahren. Die über dem offenen Feuer gebackenen Waffeln stärkten die 22 Radfahrer, bevor sie sich wieder auf den Rückweg machten. In Nutha wurden derweil schon die nächsten Gäste empfangen.

Bilder

In echt sehen die Erntekronen natürlich noch viel schöner aus als auf den Fotos, die im Internet zu finden sind. In Natur werden auch die Größenunterschiede wahrgenommen. Die Männerkrone ist nämlich etwas kleiner als die Hauptkrone.

Internetabstimmung für Erntekrone

Ingesamt sind es in diesem Jahr zehn Kronen, die am Landeswettbewerb 2020 teilnehmen. Noch bis heute, 18. September, Mittag um 12 Uhr kann im Internet (www.erntekronen-sachsenanhalt.de) jeder seine Stimme abgeben und seine schönste Erntekrone wählen.

Interessant wird sein, wie viele Menschen sich an der Online-Abstimmung beteiligt haben. Und natürlich auch, welche Krone gewonnen hat. In einem Gottesdienst an diesem Sonntag, 20. September, im Magdeburger Dom wird die Siegerkrone verkündet. Den Nuthaern seien alle Daumen gedrückt.

Zeichen abgeschlossener Ernte

Traditionell werden die Erntekronenbinder auch wieder im Zerbster E-Center Becker vor Ort sein. Den Termin 1. Oktober kann man sich schon vormerken. Da werden in der Zeit von 9 bis 14 Uhr Erntesträuße gebunden und die Nuthaer beantworten auch gerne Fragen zum Erntekronenbinden und geben Tipps. Seit jeher waren der Ernteabschluss und die Erntefeiern Höhepunkt im dörflichen Leben. Beim Einholen des letzten Getreides wurde von den Erntehelfern ein Kranz aus Ähren gewunden und dieser mit Feldblumen geschmückt.

Es war Brauch, eine Erntekrone oder einen Erntekranz zum Zeichen der abgeschlossenen Ernte einzubringen. Nach und nach wurde immer mehr Wert auf eine dekorativ gebundene Erntekrone gelegt, so dass sich Frauen zum Feierabend zusammenfanden, um heimlich Krone oder Kranz für den Bauern zu binden.