Fußball

SV Liesten ist Gastgeber für das Landesklasse-Topspiel

In der Fußball-Landesklasse, Staffel I, geht es wieder heiß her.

Von Marc Wiedemann
Timm Müller  erwartet mit dem SV Liesten das Team aus Uchtspringe.
Timm Müller erwartet mit dem SV Liesten das Team aus Uchtspringe. Foto: Fabian Schönrock

Salzwedel - Dabei kommt es zum einen zum Topspiel zwischen dem SV Liesten 22 und dem SV Medizin Uchtspringe und zum anderen gastiert der SV Eintracht Salzwedel 09 beim Post SV Stendal.

Beide Spiele werden zeitgleich um 15 Uhr angepfiffen.

Post SV Stendal - SV Eintracht Salzwedel 09

Die Vorzeichen vor dieser Partie sind klar. Der SV Eintracht Salzwedel 09 ist ambitioniert und reist morgen als Favorit zum Post SV Stendal. Während die Eintracht ihr Auftakt-Match gegen den Rossauer SV mit 4:2 gewinnen konnte und mit breiter Brust in die Rolandstadt reist, haben sich die Post-Kicker das erste Saisonspiel sicher ganz anders vorgestellt.

Der Aufsteiger kam in Arneburg mit 0:4 unter die Räder. „Wir wollen an die erste Halbzeit gegen Rossau anknüpfen. Wir haben die Fehler aus dem ersten Saisonspiel angesprochen und sind bestrebt es in Stendal besser zu machen. Unabhängig von unserer personellen Situation wollen wir die drei Punkte“, macht Salzwedels Trainer Helge Kietzke deutlich.

Die personelle Situation sieht bei den Jeetzestädtern nicht gut aus. Neben dem Langzeitverletzten Malte Liestmann werden Stefan Schmidt-Seifert, Christian Minkus, Marius Wulff, Luca Nowak und Paul Schwerin definitiv ausfallen. Zudem steht hinter dem Einsatz von Niklas Gille noch ein großes Fragezeichen.

Dennoch werden die 09er morgen mit einem 16-Mann-Kader nach Stendal reisen. Ausreden zählen somit nicht. „Stendal ist für mich schwer einzuschätzen. Ich kenne nur Kevin Beyer und das ist Warnung genug. Kevin besitzt viel Erfahrung, ist zudem ein guter Spieler und kann eine Mannschaft antreiben. Ich habe Post mal vor zwei Jahren gesehen und muss sagen, dass sie über eine gute Anlage verfügen und richtig gute Arbeit verrichten - auch im Nachwuchs“, erwartet Kietzke einen hochmotivierten Gegner, der vor heimischer Kulisse sicher die ersten Saisonzähler einfahren möchte. Letztmals begegneten sich beide Mannschaften im September 2009 auf dem Stendaler Sportplatz.

Im damaligen Landespokal setzten sich die Platzherren, die als Landesklassist als Underdog ins Spiel gingen, gegen den Landesligisten aus Salzwedel mit 2:0 durch. Einige Salzwedeler wie Kevin Gebert, Gregor Roth oder Dennis Röhl werden sich vielleicht noch erinnern und wollen es dieses Mal besser machen. Schiedsrichter.: Mario Lach

SV Liesten 22 - SV Medizin Uchtspringe

Das Topspiel des zweiten Spieltages findet morgen im Liestener Waldstadion statt, wo der gastgebende SV Liesten 22 den SV Medizin Uchtspringe erwartet. Beide Mannschaften starteten am vergangenen Wochenende mit einem Erfolgserlebnis in die Saison.

Während sich die 22er mit 2:1 beim Kreveser SV durchsetzten, konnte Uchtspringe das Eröffnungsspiel gegen den Möringer SV mit 4:0 gewinnen. „Uchtspringe ist - ähnlich wie Krevese - eine eklige Mannschaft, mit einem richtigen Torjäger vorne drin. Deshalb wird es gegen Uchtspringe nicht unbedingt leichter. Ich erwarte eine enge Kiste, wo am Ende vielleicht die Tagesform entscheidend ist“, vermutet Liestens Trainer Michael Piotrowski.

In der Tat treffen morgen zwei absolute Schwergewichte dieser Liga aufeinander, die zumindest fußballerisch aber einen völlig anderen Ansatz verfolgen. Während sich der SVL vor allem durch das Spiel mit dem Ball auszeichnet und immer spielerische Lösungen sucht, ist das Spiel der Mediziner gradliniger. Uchtspringe zeichnet vor allem der kämpferische Einsatz und die Leidenschaft aus. Zudem verfügen die Ostaltmärker mit Marcel Brinkmann über den absoluten Top-Stürmer der Liga, der gezielt in Szene gesetzt wird. Die personelle Situation des SV Liesten ist gut.

„Wir haben 17 Spieler zu Verfügung. Verzichten müssen wir lediglich auf Marc Pätzold, der im Urlaub weilt und auf Steffen Schmidt, der erst wieder Ende August einsteigt“, gibt Piotrowski einen kleinen Überblick. Insgesamt ist die Zielsetzung klar. Beide Mannschaften werden sich morgen mit offenem Visier begegnen und auf Sieg spielen. Speziell Liesten geht laut Piotrowski mit viel Rückenwind in das erste Heimspiel der Saison: „Wir haben in Krevese ein gutes Spiel gemacht und sind medial meiner Meinung nach zu schlecht dabei weggekommen. Die Stimmung in der Mannschaft ist extrem gut. Wir wollen den Schwung mitnehmen und gegen Uchtspringe nachlegen.

Auch das Training in dieser Woche war sehr gut. Wir haben wieder ein paar Schwerpunkte gesetzt, gerade wenn es gegen tiefstehende Mannschaften geht, und da hat die Mannschaft voll mitgezogen. Es macht aktuell sehr viel Spaß.“ Insgesamt dürfen sich die Zuschauer morgen auf ein absolutes Spitzenspiel freuen. Der Ausgang ist im Vorfeld völlig offen. Am Ende wird es wohl auf Kleinigkeiten ankommen. (Schiedsrichter: Norbert Möllmann)