1. Startseite
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Magdeburg
  6. >
  7. Fußball: Germania Olvenstedt: Mit Kohrmann in den Abstiegskampf

Fußball Germania Olvenstedt: Mit Kohrmann in den Abstiegskampf

Mit fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer startet Germania Olvenstedt morgen im Kellerduell gegen Grün-Weiß Möser in die zweite Saisonhälfte. Das Ziel für diese ist völlig klar.

Von Kevin Gehring 29.02.2024, 21:32
In der Saison 2021/22 war Patrick Kohrmann (l./gegen Justin Kircheis, damals beim MSV Börde)  15-mal im Einsatz, in der vergangenen Serie kam er noch auf ein Spiel. Jetzt ist er wieder zurück bei Germania Olvenstedt – und kämpft mit seinem Team um den Klassenerhalt.
In der Saison 2021/22 war Patrick Kohrmann (l./gegen Justin Kircheis, damals beim MSV Börde) 15-mal im Einsatz, in der vergangenen Serie kam er noch auf ein Spiel. Jetzt ist er wieder zurück bei Germania Olvenstedt – und kämpft mit seinem Team um den Klassenerhalt. Foto: Eroll Popova

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg. - Mit einem kleinen Momentum hatten sich die Landesklasse-Fußballer von Germania Olvenstedt in die Winterpause verabschiedet. Der 8:2-Erfolg im Stadtpokal-Viertelfinale gegen den Post SV II war Pflicht, der 2:0-Heimsieg gegen die SG Güsen/Parey war angesichts der prekären Tabellensituation in der Landesklasse 2 fast schon überlebenswichtig. „Wir hätten gerne daran angeknüpft“, sagt der Sportliche Leiter Dirk Thielemann. Doch die Germanen wurden mächtig ausgebremst – im alten wie im neuen Jahr. Das Gastspiel beim Haldensleber SC II wurde einmal im Dezember und einmal im Februar witterungsbedingt abgesagt, ebenso das für die Vorwoche geplante Gastspiel bei Blau-Weiß Niegripp. So gesehen vollziehen die Olven-stedter morgen im Kellerduell gegen Grün-Weiß Möser (14 Uhr) einen Kaltstart.