A-Junioren Bundesliga

U-19-Junioren des 1. FC Magdeburg klotzen in der Vorbereitung ran

Nach dem 5:1-Erfolg über die Herren des SV Fortuna sprach Trainer Petrik Sander der U 19 des FCM ein großes Lob aus. Die Vorbereitung nimmt für den Bundesliga-Nachwuchs jedoch gerade erst so richtig an Fahrt auf.

Von Kevin Gehring
Patrick Thon (links), der im Sommer von einer Leihe zum SV Fortuna zurückgekehrt war, feierte mit seinen Mitspielern das von ihm erzielte zwischenzeitliche 3:0.
Patrick Thon (links), der im Sommer von einer Leihe zum SV Fortuna zurückgekehrt war, feierte mit seinen Mitspielern das von ihm erzielte zwischenzeitliche 3:0. Kevin Gehring

Magdeburg - Nicht nur die Drittliga-Fußballer des 1. FC Magdeburg stecken mittendrin in den Vorbereitungen auf die Saison 2021/22. Auch die A-Junioren der Blau-Weißen, die Mitte August gegen Rivale HFC in die neue Spielzeit der Bundesliga Nord/Nordost starten, sind wieder in den Betrieb eingestiegen – und absolvierten ihre ersten Vorbereitungsspiele.

Nach einem 1:1-Unentschieden am vergangenen Mittwoch gegen die Altersgenossen der Freien Turner Braunschweig feierten die FCM-Junioren am Dienstag ihr erstes Erfolgserlebnis. Mit 5:1 (5:0) siegten die Sander-Schützlinge deutlich bei den Verbandsliga-Herren des SV Fortuna – und stellten ihren Cheftrainer insbesondere mit den ersten 45 Minuten mehr als zufrieden.

Sander sieht nahezu perfekte erste Hälfte

„Das war eine richtig gute erste Halbzeit mit viel von dem, was wir sehen wollen: mit einer vernünftigen Zweikampfgestaltung, mit einer guten Spieleröffnung, mit Variabilität im Angriff, mit ordentlichen Standards“, lobte Sander. „Demzufolge muss ich den Jungs ein Kompliment für die erste Halbzeit aussprechen.“

Nicht von ungefähr führten die FCM-Junioren zum Pausenpfiff bereits mit 5:0. Aus einer kompakten Abwehrarbeit heraus ging es immer wieder direkt in die Offensive – eine Spielidee, die so gewiss auch in der Junioren-Bundesliga Anwendung finden soll. So war es ein schneller Angriff über den linken Flügel, an dessen Ende Phil Gysbers das Spielgerät zur frühen Führung über die Linie drückte (13.).

Während die Fortunen sichtlich Probleme hatten, überhaupt für Entlastung zu sorgen, drängte der FCM immer wieder in die Offensive – mit Erfolg. Erst erhöhte Neuzugang Bastian Kamole (zuletzt RB Leipzig) nur fünf Minuten später, ehe Patrick Thon auf 3:0 stellte (38.).

Wir sind in der Vorbereitung – und da müssen die Jungs ranklotzen.

Petrik Sander

Ausgerechnet Patrick Thon, der in der Vorsaison noch an Nachwuchs-Kooperationspartner Fortuna „ausgeliehen“ war, um dort in der A-Junioren-Regionalliga Spielpraxis zu sammeln, und der jetzt wieder beim FCM angreift.

Die schönsten Treffer des Gastspiels am Schöppensteg gehörten allerdings dem in der Offensive sehr auffälligen Joel Marks, der erst sehenswert aus der Drehung unter Mithilfe der Latte und des Pfostens traf (40.) und kurz darauf nach gewonnenem Laufduell lässig zum 5:0 einspitzelte (45.+1).

Nur der späte Gegentreffer ärgert

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann durchgewechselt, darunter litt der Spielfluss ein wenig“, analysierte Sander den zweiten Durchgang. Nur einen großen Makel fand der 60-Jährige: „Das Einzige, worüber ich mich ärgere, ist das Gegentor zwei Minuten vor dem Ende – weil es unnötig war.“ Ex-FCM-Angreifer und Sommer-Neuzugang Marvin Temp erzielte so den Ehrentreffer der Fortunen.

Dennoch sah Sander schon viel Positives und eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Remis gegen Braunschweig. Das hohe Pensum wird er deshalb jedoch gewiss nicht herunterschrauben. „Da wird jetzt wenig Rücksicht genommen. Wir sind in der Vorbereitung – und da müssen die Jungs ranklotzen“, sagte der Coach zum harten Trainingsprogramm, das nun noch um Testspiele ergänzt wird.

Doppelveranstaltung und Turnier in Tschechien

„Wir haben am Wochenende eine Doppelveranstaltung“, erzählte Sander. Während eine Vertretung der FCM-Junioren im Harz-Örtchen Berßel auf die Oberliga-Herren der SVG Göttingen trifft, empfängt eine zweite mit B-Junioren aufgestockte Mannschaft die U 19 von Hertha Zehlendorf.

In der Woche darauf geht der Club-Nachwuchs dann auf Reisen, gastiert bei einem Nachwuchsturnier in Tschechien, um sich dort in internationalen Duellen zu messen. „Gleichzeitig nutzen wir diese Reise mit Übernachtung zum Teambuilding“, verriet Sander.

Immerhin begrüßte das Trainergespann aus ihm, Pascal Ibold und Christopher Handke zahlreiche neue Gesichter in der U 19 – teils aus dem eigenen Unterbau, teils als externe Neuzugänge, von denen gleich acht beim klaren Sieg über Fortuna spielten. Zu diesen aber wollte Sander noch keine genaueren Angaben machen.