Fußball

OSC-Spieler Modler netzt gleich vier Mal ein

Engagiert geführte Zweikämpfe und Kopfballduelle bot das Testspiel der beiden Landesklasse-Vertreter ZLG Atzendorf und Oscherslebener SC .

Von Stefan Rühling und Michael Jacobs
Martin Gödecke (rechts) traf bei seinem Debüt für den neuen Verein gleich doppelt.
Martin Gödecke (rechts) traf bei seinem Debüt für den neuen Verein gleich doppelt. Foto: Michael Jacobs

Atzendorf - Vor allem wurde die Partie aber zu einem echten Tor-Festival. Satte elf Treffer bekamen die Zuschauer auf dem Sportplatz der ZLG zu sehen. Das bessere Ende hatte dabei der von Interimstrainer Christian Rasch betreute OSC, der mit 7:4 (4:3) gewann.

Modler stellt Atzendorfer Defensive vor Probleme

Mächtig in Torlaune war Oscherslebens Julius-Gero Modler. Ihn bekam die Atzendorfer Defensive nur selten zu fassen und so netzte er gleich vier Mal ein. Los ging es damit bereits in der 7. Minute, als Nils Brunner die OSC-Führung durch Modler einleitete. Doch nur zwei Zeigerumdrehungen später markierte Oliver Gerke den Ausgleich. Nach einer Viertelstunde zeigte sich auch Neuzugang Martin Gödecke erstmals nennenswert. Der Angreifer spielte auf Adrian Fahr. Dieser bediente erneut Modler, der zum 2:1 einköpfte. Erneut konnten die Gastgeber aber prompt kontern. Sebastian Tolle, der Angreifer der Gastgeber, stand Modler in kaum etwas nach. Er durfte hier zum Ausgleich und später noch insgesamt zwei Mal jubeln. In der 24. Minute brachte Gödecke seinen neuen Verein wieder in Front. Er hämmerte die Kugel aus 32 Metern in den Winkel, bevor wiederum Modler (36. Minute) den Vorsprung auf 4:2 ausbaute. Doch die Hausherren verkürzten durch Tolle noch vor der Pause.

Nach Wiederanpfiff waren die Gäste gleich wieder präsent, erhöhten in der 50. Minute durch Magnus Westphal wieder auf einen Zwei-Tore-Vorsprung. Es folgte Modlers vierter Treffer nach Vorarbeit von Fahr (3:6). Danach durfte dann auch der ehemalige Oberliga-Kicker Gödecke noch einmal ran. Er eroberte sich selbst den Ball und lupfte wunderbar über Normen Reinhold im ZLG-Tor. Tolles Treffer zum 4:7-Endergebnis (67.) war dann aus Sicht der Atzendorfer nur noch Ergebniskosmetik. In der kommenden Woche steht für die Mannschaft des Oscherslebener SC dann das zweite Testspiel in Gröningen auf dem Vorbereitungsplan.

Statistik

Oschersleben: Mantke (51. Ucke) – Dräger, Doil, Bendlin (51. Funke), Modler, Lange, Westphal, Röper (51. Götze), Fahr, Brunner, Gödecke

Tore: 0:1 Modler (5.), 1:1 Gehrke (7.), 1:2 Modler (16.), 2:2 Tolle (17.), 2:3 Gödecke (24.), 2:4 Modler (38.), 3:4 Tolle (44.), 3:5 Westphal (47.), 3:6 Modler (60.), 3:7 Gödecke (65.), 4:7 Tolle (67.)

Lucas Lange (vorn) behauptet den Ball.
Lucas Lange (vorn) behauptet den Ball.
Foto: Michael Jacobs