Fußball

Fußballfest beim Blankenburger FV zum Jubiläum

Einen tollen Fußballnachmittag hat das Blankenburger Sportforum am Sonnabend erlebt.

Von Ingolf Geßler
Und das war der zweite Streich: „Gastspieler" Eric Weinhauer (links) ist seinem Gegenspieler Henry Rorig entwischt und versenkt das Leder zum  vielumjubelten zweiten  Blankenburger Treffer.
Und das war der zweite Streich: „Gastspieler" Eric Weinhauer (links) ist seinem Gegenspieler Henry Rorig entwischt und versenkt das Leder zum vielumjubelten zweiten Blankenburger Treffer. Foto: Ingolf Geßler

Blankenburg - Vor über 1.000 Zuschauern traf der gastgebende Landesligist auf die Drittliga-Profis vom 1.FCMagdeburg, das am Ende klare Ergebnis von 2:13 bleibt bei dem tollen Erlebnis nicht mehr als eine Randnotiz.

Ursprünglich hätten die beiden Blankenburger Vereine BFV und VfB ’67 an diesem Wochenende ihre Sportwoche anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Fußball in Blankenburg“ auslaufen lassen. Die unsichere Lage im Hinblick auf die Corona-Pandemie veranlasste beide Vereine, das Programm um ein Jahr zu verschieben. Stattdessen ereilte den Blankenburger FV das Losglück, in einer Aktion unter 16 teilnehmenden Partnervereinen des 1. FC Magdeburg zogen die Blütenstädter das große Los: Ein Freundschaftsspiel gegen den Drittligisten.

Gab es Anfangs noch leichte Bedenken der Vereinsführung, das Spiel aufgrund der mit 14 Tagen sehr kurzen Vorbereitungszeit und der weiterhin unsicheren Pandemie-Lage durchzuführen, so wurde der Mut schließlich mit einem tollen Fußballfest belohnt. 1.000 zahlende Zuschauer zuzüglich dem „Klub der Hundert“ im VIP-Bereich wollten sich das Highlight nach der fußballarmen Zeit nicht entgehen lassen.

Auch wenn der 1. FC Magdeburg sportlich – wie nicht anders zu erwarten war – den Ton angab: Die Blankenburger verkauften sich teuer und hatten den „Man of the Match“ in ihren Reihen. Beim Stand von 0:1 startete Lukas Pätznik über die linke Seite einen schönen Angriff. Seinen Flugball konnte die FCM-Abwehr nur verlängern und Erik Weinhauer köpfte über Keeper Dominik Reimann hinweg zum umjubelten Ausgleich ein. Und das sollte nicht sein letzter großer Auftritt bleiben.

In der zweiten Halbzeit waren etwas mehr als fünf Minuten gespielt, als „Pechvogel“ Fabian Both kurz nach seiner Einwechslung schon wieder verletzt vom Feld musste. Für ihn kam Erik Weinhauer wieder in die Partie, wurde nur wenige Augenblicke später auf der linken Angriffsseite freigespielt und ließ den Blankenburger Anhang mit einem überlegten Abschluss ins rechte Eck erneut jubeln.

Besser hätte der Gastauftritt von „Ecke“ Weinhauer, der beim BFV das Fußball-Abc erlernte und dann zum FCM wechselte, gegen seine Ex-Verein wohl kaum laufen können. Der 20-Jährige, der zuletzt für den MTV Gifhorn spielte, beginnt im Herbst ein Wirtschaftsstudium in den USA und wird dort künftig in einer hochklassigen Uni-Liga auf Torejagd gehen.

Auch die beiden Blankenburger Keeper, Ben Hartmann und Max Nelke, forderten mit ihren Paraden immer wieder den Applaus der Zuschauer. Das gleiche galt natürlich auf der anderen Seite für mehrere sehenswert herausgespielte oder Distanzschuss-Treffer des FCM. Und auch die Magdeburger Fans hatten ihren „Man of the Match“ – und das schon vor dem Spiel. Großer Beifall brandete auf, als die Vertragsverlängerung von Mittelfeld-Dribbler Baris Atik bekannt gegeben wurde.

Neben den sportlichen gab es auch eine Vielzahl „stiller Helden“. Von allen Seiten wurde die gute Organisation gelobt, die umso höher zu bewerten ist, da dem Team um Dominik Hechler hierfür nur eine kurze Zeit von nicht einmal zwei Wochen blieb. Vom gut organisierten Verkehrssystem mit Park+Ride, über die Security, Testmöglichkeiten vor Ort bis hin zur Verpflegung der über 1.000 Zuschauer im VIP-Bereich, am Grill durch Vereinsmitglieder und Helfer und durch die Gaststätte Sportforum um Andreas Fichtner und den Wehrstedter Hof lief alles perfekt ab.