London (dpa) - Ein britisches Duo hat sich der Welt der Country Music verschrieben und spielt damit auf einer Erfolgswelle. Ungewöhnlich, da Großbritannien eigentlich als alles andere als ein Hort des amerikanischsten aller amerikanischen Musikgenres gilt.

Doch in ihrer Heimat sind The Shires, Ben Earle und Crissie Rhodes, längst eine feste Größe. Dass sie mit jedem ihrer bisherigen drei Alben Platz eins der Country-Charts im Vereinigten Königreich erreichten und mehrfach mit Gold ausgezeichnet wurden, mag angesichts der vorerst nur seltenen Konkurrenz im eigenen Land nicht verwundern.

Doch die Sängerin Rhodes und der Sänger-Songwriter Earle wollen hoch hinaus, besser gesagt, über die Landesgrenzen hinaus, ohne Rücksicht auf den Brexit. Für ihr neues Album "Good Years" haben sich die beiden nach Nashville begeben, wo auch alle bisherigen Longplayer entstanden.

Eine erste Hörprobe des neuen Albums gaben die Shires bereits 2019 mit der Single "New Year". Im Januar 2020 legen sie mit dem Song "Lightning Strikes" noch einmal nach und machten damit Appetit auf mehr. Ein moderner Country-Sound, gefühlvolle Songs, schöner Harmoniegesang und jede Menge Pop-Appeal - der Mix geht gut ins Ohr.

Ihr Sound ist auch schon in der Heimat des Country-Genres gut angekommen und "geadelt" worden. 2017 bekamen sie als erster Act aus Großbritannien überhaupt von der Country Music Association Awards den CMA Jeff Walker Global Artist Award verliehen.

Das Duo gibt es seit 2013, seit Earle auf Facebook nach einem Partner für ein Country-Duo gesucht hatte. "Da muss es doch irgendwo da draußen eine/n Country-Sänger/in geben", schrieb er. Crissie Rhodes meldete sich umgehend, kurz darauf eroberten sie schon die britischen Charts. Nun aber wollen die Shires den Rest der Musikwelt erobern.

Website The Shires