Hamburg (dpa) - Der US-Sänger und Songwriter Richard Marx hat wegen des neuartigen Coronavirus seine Konzerte in Europa abgesagt. Es bestehe die Gefahr, dass er wegen des Virus in einem Land feststecke und seine Tour deshalb nicht fortsetzen könne, sagte der 56-Jährige in einem Instagram-Post.

Wegen dieser "unvorhersehbaren Reisebedingungen" angesichts der aktuellen globalen Gesundheitskrise wird die "Limitless"-Tour auf Herbst 2020 verschoben, wie das Musikunternehmen BMG mitteilte. Am Montag (16.3.) wollte Marx seine Deutschlandtour in Hamburg beginnen.

Die Absage betrifft alle europaweit geplanten Konzerte. Deutschlandweit sind sechs Konzerte betroffen - Hamburg, Berlin, Düsseldorf, München, Frankfurt und Leipzig. Bei der Suche nach Ersatzterminen solle die neue Tour weitestgehend ähnlich geplant werden, versprach Marx auf Instagram.

Er bedauerte die Absagen sehr. "Es war eine sehr schwierige und abgewogene Entscheidung." Eigener Aussage zufolge hat Marx seit etwa acht Jahren nicht mehr in Europa gespielt. Er selbst sei gesund und habe auch keine Angst, krank zu werden, weil er nicht zur Risikogruppe gehöre. Ihm gehe es um sein Publikum. "Ich habe das nicht auf die leichte Schulter genommen."

Auf seiner Tournee wollte Richard Marx eigentlich sein Anfang Februar erschienenes Album "Limitless" vorstellen, auf dem sich der Musiker von einer ganz neuen Seite zeigt. Seinen Songs hat er einen modernen Anstrich verpasst und vielfach mit elektronischen Elementen aufgepeppt. Ein Meister der großen Balladen ist Richard Marx dabei gleichwohl geblieben.

Richard Marx bei Instagram

Website Richard Marx