Hamburg (dpa) - Den kolumbianischen Reggaeton-Sänger Maluma (26) stört es nicht, dass man ihn in Deutschland in erster Linie für seine Duette mit Shakira ("Chantaje"), Ricky Martin ("Vente Pa' Ca") und Madonna ("Medellín") kennt.

"Ich liebe es einfach, mit großartigen, leidenschaftlichen Künstlern zusammenzuarbeiten, die Musik auf dieselbe Art wertschätzen wie ich", sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Mit 49 Millionen Followern auf Instagram gehört er zu den angesagtesten Latin-Stars seiner Generation.

Besonders habe es ihm Madonna angetan, so Maluma. "Ich habe so viel von ihr gelernt. Sie ist ein Teil meiner Familie", meint der Künstler, der bürgerlich Juan Luis Londoño Arias heißt. Bis heute könne er nicht glauben, dass die Queen of Pop Songs mit ihm aufgenommen habe. Madonna mischt auch auf Malumas aktuellem Studioalbum "11:11" mit.

Dass ihm regelmäßig Affären angehängt werden mit den Frauen, mit denen er arbeitet, findet er witzig: "Ich wünschte, es wäre wahr! Aber sie inspirieren mich einfach nur mit ihrer weiblichen Stärke. Frauen regieren die Welt!"

Seine "11:11"-Welttournee wird Maluma demnächst nach München (3.3.), Stuttgart (5.3.) und Frankfurt (21.3.) führen. "Ich bin stolz auf Kolumbien und stolz, ein Latino-Künstler zu sein", bekräftigt er. "Das kolumbianische Lebensgefühl und der Spaß kommen bei meinen Shows hoffentlich rüber."

Website Maluma