Los Angeles (dpa) - 35 Jahre nach seinem Tod ist der US-Sänger Jackie Wilson, der durch Hits wie "Whispers", "Lonely Teardrops" und "Higher and Higher" berühmt wurde, in Hollywood verewigt worden. Auf dem "Walk of Fame" erhielt der Star posthum eine Sternenplakette.

"Wenn mein Vater heute hier wäre, würde er sagen, dass ein Stern auf Hollywoods Walk of Fame uns wirklich höher erhoben habe als jemals zuvor", sagte John Wilson. Der Sohn des Sängers spielte damit auf Wilsons Hitsong "Higher and Higher" an.

Als Gastredner war unter anderen der legendäre Sänger Smokey Robinson (79) eingeladen. Wilson sei damals "absolut der Mann" gewesen, blickte Robinson auf die 50er und 60er Jahre zurück, als Wilson durch Soul und als Rhythm-and-Blues-Sänger berühmt wurde. "Ich bin so froh, dass er endlich diese Anerkennung erhält und für immer auf dieser Straße sein wird."

Der 1934 in Detroit geborene Sänger hatte bei einem Auftritt im Jahr 1975 einen Herzinfarkt erlitten, der zu einem schweren Sturz führte. Bis zu seinem Tod im Jahr 1984 mit 49 Jahren lag er im Koma.

Webseite