Ob die Zeitumstellung der Wirtschaft etwas bringt, diskutieren Experten jedes halbe Jahr. Und dann wird wieder an der Uhr gedreht. Machen wir das Beste draus. Heute ist Nachtschwärmertag: Lange feiern, am Sonntag ausschlafen, und trotzdem bleibt noch etwas übrig vom Tag. Dieses eine Mal im Jahr.

Stechuhr und Fahrpläne zwingen den inneren Uhren der Arbeitenden den Gleichklang mit der Braunschweiger Atomuhr auf. Da müssen wir durch – nur Kühe stellen sich stur. Bei denen werden täglich zweimal die Euter prall. Immer zur gleichen Zeit stehen sie Schlange vorm Melkkarussell. Ist der Melker nicht zur Stelle, wird es laut im Stall. Deshalb gewöhnen Bauern das liebe Vieh in Zehn-Minuten-Schritten an die neue Zeit. So viel Verständnis wünschen wir Nachtschwärmer uns von unseren Arbeitgebern, wenn im Frühling die Uhren vorgestellt werden. (Seite 1)