Die Zahl ist so gewaltig wie ihre Sprengkraft: 600000000000 US-Dollar hat die US-Notenbank jüngst in den Kauf amerikanischer Staatsanleihen gesteckt. 600 Milliarden Dollar – diese Geldflut steckt hinter dem Konflikt zwischen Deutschland und den USA, der sich beim G-20-Gipfel in Seoul nicht deckeln lässt. Kanzlerin Angela Merkel will, die deutsche Exportkraft im Rücken, weg von Konjunkturprogrammen. Präsident Barack Obama will deutsche Importe begrenzen und mit der Milliarden-Spritze aus der eigenen Wirtschaftsflaute heraus.

Zwei Positionen, die nicht vereinbar sind. Es sei denn, durch laue Absichtserklärungen. Dabei wird es wohl auch bleiben. Ebenso wie bei anderen unlösbaren Gipfel-Fragen, wie der ins Spiel gebrachten Umstellung des Wechselkurssystems von Dollar- auf Goldbasis. Seoul kann wieder nur ein Zwischenspiel auf dem Weg zu mehr globalem Gleichgewicht sein.(Politik)