Nun haben wir endgültig den zweiten BER-Flughafenskandal: das katastrophal schlechte Krisenmanagement. Was haben die Verantwortlichen beim Bund, in Berlin und Brandenburg getan, um die Krise zu meistern?

Einen schwachen Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Wowereit durch einen anderen schwachen ersetzt. Die unkontrollierbare Baustelle hat sicher zum Rücktritt von Matthias Platzeck beigetragen. Das Planungsbüro gmp musste als Sündenbock gehen. Der neue Chef Hartmut Mehdorn hat die Architekten dann wieder zurückgeholt. Der bekanntermaßen schwierige Technikchef Horst Amann wurde mit dem schwierigen Mehdorn in ein Boot gesetzt. Nicht weil es die Besten waren, sondern weil sie zu haben waren. Jetzt rudern sie im Zweier ohne Steuermann in verschiedene Richtungen.

Es wird Zeit, dass der Bund Verantwortung übernimmt und viel Geld nachschießt, um einen großen Generalunternehmer und einen hochkarätigen Aufsichtsratschef mit der Bauruine anzufreunden.