Die Hallesche Wohnungsgesellschaft HWG will den Landesrechnungshof nicht in ihre Bücher gucken lassen. Jetzt muss sogar ein Gericht entscheiden, ob die Kontrolleure anrücken dürfen.

Wie ist der ungewöhnlich heftige Widerstand der Wohnungsgesellschaft nur zu erklären? Das bemerkenswerte Vorgehen der HWG nährt allemal den Verdacht, dass sie etwas zu verbergen hat. Umso wichtiger ist es, dass der Rechnungshof die Haushalts- und Wirtschaftsführung der HWG, die schon viele Millionen Euro Steuergelder bekommen hat, einmal unter die Lupe nimmt.

Keine Frage: Der Landesrechnungshof ist für viele Behörden seit Jahren der Stachel im Fleisch. Die Geprüften reagieren zunehmend gereizter. Die unabhängige Kontrollbehörde ist einem immer rauer werdenden Wind ausgesetzt. Der Rechnungshof sollte sich nicht beirren lassen und weiter Kurs halten. Im Sinne aller Steuerzahler!