Berlin (dpa) l Der schwedische Software-Entwickler Niklas Zennström und der Däne Janus Friis registrierten am 23. April 2003 die Internet-Adressen skype.com und skype.net. Um die Programmierung kümmerte sich vor allem Ahti Heinla in Estland. Richtig los ging es dann erst am 29. August mit der Freigabe der ersten öffentlich verfügbaren Skype-Software. "Als ich versuchte, Geld für Skype zu bekommen, hat das ein Jahr lang gedauert", sagte Zennström der Nachrichtenagentur dpa im Rückblick auf das schwierige Gründungsjahr.

Skype war nicht der Anfang der Internet-Telefonie. Bereits 1996 wurde das US-Unternehmen Net2Phone gegründet, 2001 folgte Vonage. Doch Skype bot eine bessere Sprachqualität und eine sehr einfache Einrichtung.

In der ersten Woche nach dem Start 2003 wurde die Skype-Software 60 000 Mal heruntergeladen. Zeitweise waren die Server für Registrierung und Download von der großen Nachfrage überwältigt. Der Erfolg veränderte die Telekommunikationsbranche. "Ich wusste, dass es vorbei war, als ich Skype heruntergeladen hatte", sagte Anfang 2004 der damalige Leiter der US-Telekommunikationsbehörde (FCC), Michael Powell. Im Oktober 2004 waren erstmals eine Million Skype-Nutzer gleichzeitig online.

2005 wurde Skype von Ebay gekauft - der nominelle Preis von 3,1 Milliarden Dollar zeigte, wie wertvoll das Unternehmen eingeschätzt wurde. Die Erwartungen der Online-Handelsplattform erfüllten sich aber nicht. 2009 wurde die Skype-Mehrheit an die Investmentgesellschaft Silver Lake verkauft. Zwei Jahre später interessierten sich Facebook, Google und Microsoft für Skype. Den Zuschlag sicherte sich Microsoft mit 8,5 Milliarden Dollar. Der Software-Marktführer ersetzte seinen bisherigen Chat-Dienst Windows Live Messenger durch Skype. Für kommerzielle Anwender treibt Microsoft daneben die Kommunikationsplattform Lync voran.

Anfang April meldete Skype einen Nutzungsrekord: Die Plattform werde täglich mehr als zwei Milliarden Minuten lang zum Chatten und Telefonieren genutzt, teilte Skype-Chef Tony Bates mit. Skype habe sich als tägliches Kommunikationsmedium etabliert. Die Plattform wird nach eigenen Angaben monatlich von mehr als 300 Millionen Menschen aktiv genutzt. In Spitzenzeiten sind 50 Millionen Nutzer gleichzeitig über Skype verbunden.