Von Torsten Scheer

Magdeburg l Die Fraktion der CDU im Landtag von Sachsen-Anhalt setzt bei der Förderung von Tourismusprojekten auf Qualität statt Quantität. "Wir müssen Besuchern so attraktive Angebote machen, dass sie länger bei uns bleiben", sagte gestern der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion, Ulrich Thomas, bei der Vorstellung eines Thesenpapiers zur Entwicklung des Tourismus im Land. Derzeit liege die Zahl der Übernachtungen bei im Schnitt 2,4. Ziel müssten vier bis fünf sein. Dies könne gelingen, wenn man den Gästen entsprechende Angebote etwa im Bereich der Erlebnisgastronomie mache oder die Servicequalität erhöhe.

"Kernland deutscher und europäischer Geschichte"

Generell sieht die CDU die Tourismuswirtschaft in Sachsen-Anhalt mit ihren insgesamt 45000 Beschäftigten gut aufgestellt. Potenzial gebe es bei der Werbung. "Wir müssen im In- und Ausland stärker deutlich machen, dass Sachsen-Anhalt nicht nur reizvolle Landschaften besitzt, sondern ein Kernland deutscher und europäischer Geschichte ist", sagte der tourismuspolitische Sprecher der Fraktion, Lars-Jörn Zimmer, unter anderem mit Blick auf die "Straße der Romanik".

Besonders in den USA sei das Interesse von Menschen groß, die sich auf die Spuren ihrer einst ausgewanderten Vorfahren begeben wollen. Einen wichtigen Werbebeitrag könne hier die Investitions- und Marketinggesellschaft des Landes (IMG) leisten.