Wiesbaden (dpa). Getragen vom Konsum und Investitionen ist die deutsche Wirtschaft im Sommer wie erwartet weiter kräftig gewachsen. Im Vergleich zum Vorquartal legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Vierteljahr real um 0,7 Prozent zu. Das berichtete gestern das Statistische Bundesamt und bestätigte damit seine erste Berechnung.

Ungeachtet der neu entflammten Sorgen um die Schuldenländer im Euroraum wird Deutschland sein robustes Wachstum nach Überzeugung von Volkswirten fortsetzen. Nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank ist die Aufwärtsbewegung derzeit recht gefestigt. Nach dem Rekord-Quartalswachstum von 2,3 Prozent zuvor hat sich die Dynamik damit zwar abgeschwächt. Dafür wird das Wachstum von Europas Konjunkturlokomotive inzwischen nicht mehr nur von der starken Exportwirtschaft getragen. Vielmehr kamen positive Impulse vor allem aus dem Inland.