Schenkenhorst (cah) l Die BUND-Ortsgruppe Schenkenhorst wird gegen den Genehmigungsbescheid für die Erweiterung einer bis dato noch nicht gebauten Hähnchenmastanlage am Ortsrand von Schenkenhorst Rechtsmittel einlegen, teilte die Vorsitzende der Ortsgruppe, Margrit Sethge, mit. Das ist das Resultat einer Beratung der Ortsgruppe zur weiteren Vorgehensweise. Die Ortsgruppe hat bereits eine Klage gegen die Genehmigung der Mastanlage eingereicht. Das sei über einen Rechtsanwalt erfolgt, und zwar beim Verwaltungsgericht Magdeburg. Dieser Schritt sei finanziell abgesichert. Um allerdings den weiteren Verfahrensweg finanzieren zu können, hat die Schenkenhorster BUND-Ortsgruppe eine Spendenaktion gestartet, denn sollte es zu einem Verfahren kommen, benötige die Ortsgruppe Geld.

Zur Vorgeschichte: Die Volber/Reboné GbR plante zunächst 2011 den Bau einer Biogasanlage mit einem angeschlossenen Hähnchenstall für etwa 40000 Tiere. Gegen dieses Vorhaben gab es keinerlei Widerstände. Der kam dann auf, als das Unternehmen eine Erweiterung der Anlage mit einer Kapazität von 40000 Tieren auf nunmehr 173000 Tiere beantragt hatte. Denn das würde bedeuten, dass innerhalb von 7,5 Mastperioden jährlich rund 1,3 Millionen Hähnchen die Ställe durchlaufen. Die Gegner der Erweiterungspläne befürchten nicht nur aufgrund der Transporte von Tieren, Futter und Gülle massive Schäden im Straßenbereich, sondern auch gesundheitliche Auswirkungen auf die Bewohner des Ortes. Ebenso gehen die Gegner davon aus, dass die Lebensqualität im Ort erheblich beeinträchtigt wird wegen der Transporte und auch wegen einer Geruchsbelästigung.

Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens waren knapp 50 Einwände gegen das Vorhaben eingegangen. Das Landesverwaltungsamt als Genehmigungsbehörde hatte jedoch in diesen Einwänden keine Hindernisgründe erkennen können und am 23. April dieses Jahres die Genehmigung erteilt. Die Behörde ging seinerzeit davon aus, dass in naher Zukunft der Bau der Anlage fertiggestellt und die Hähnchenmast begonnen werde - vorausgesetzt, dass keine Klagen den Baubeginn verzögern.

Das plant nun die BUND-Ortsgruppe Schenkenhorst, die vor gut einem Jahr gegründet wurde. Um diesen Rechtsweg finanzieren zu können, sammelt die Ortsgruppe Spenden. Die können auf das Konto des BUND Sachsen-Anhalt bei der Volksbank Magdeburg (Konto: 1669800, Bankleitzahl: 81093274), Kennwort Rechtsstreit HMA Schenkenhorst, eingezahlt werden. Auf Wunsch werden auch Spendenquittungen ausgestellt.