Schüler und Lehrer der Goethe-Grundschule hatten vorgestern wieder zu ihrer Weihnachtsfeierstunde ins Schützenhaus eingeladen. Ein buntes Programm stimmte die Gäste auf das Fest ein.

Gardelegen l Einen schönen Abend und viel Spaß mit dem Programm, das Lehrer und Schüler der Grundschule vorbereitet hatten, wünschte die Schülerin Emelie Schmicker in ihrer Begrüßungsrede. Damit eröffnete sie offiziell die jährlich stattfindende Weihnachtsfeierstunde, die die Schüler und Lehrer der Goethe-Grundschule für Eltern, Großeltern, Geschwister und ehemalige Lehrer der Schule organisiert hatten. Bis zum letzten Platz war der Saal des Schützenhauses besetzt, einige Schülerinnen und Schüler mussten sogar auf dem Boden sitzen, weil so viele Gäste erschienen waren.

"Wir haben ein Jubiläum zu feiern, denn seit 20 Jahren organisieren wir das Weihnachtsprogramm und seit 15 Jahren führen wir dieses im Schützenhaus auf", erklärte Schulleiterin Jutta Gadau bei ihrer Begrüßung. Seit 1991 gehört die Weihnachtsaufführung zum festen Programm der Schule.

Alle 94 Kinder, die momentan die Goethe-Grundschule besuchen, hatten die diesjährige Veranstaltung mitgestaltet. Da gab es die Tanzgruppe, die zu aktuellen Weihnachtsliedern und einem Cha Cha Cha zeigte, was sie konnte. Der Chor der Schule stimmte die Gäste mit klassischen und lustigen Stücken auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Außerdem gab es Gedichtvorträge, Flötenspiel und Lieder auf der Melodika. Ein Höhepunkt für die großen und kleinen Gäste war das Theaterspiel der Erstklässler. Sie führten "Der Weihnachtsüberfall" auf, in dem die Tiere den Geschenkesack des Weihnachtsmannes stehlen, damit das Weihnachtsfest ausfällt.

Das Publikum amüsierte sich köstlich über die teilweise sehr modernen Ausdrücke der Schüler. Einen weiteren Höhepunkt stellte das Theaterstück der vierten Klasse dar, bei dem das Supertalent den Stern von Bethlehem suchte.

Am begeistertsten waren sowohl die Gäste als auch die Grundschüler von dem Theaterstück "Aschenputtel" der Lehrer der Goethe-Grundschule. Das klassische Märchen der Gebrüder Grimm war von den Lehrern modern umgesetzt worden. Da war Aschenputtels (Wencke Siedenburg) gläserner Schuh dann eine Sandalette, die Stiefschwestern (Gudrun Jacobs, Diana Thieke) wollten den Prinzen (Frank Bergmann) eigentlich gar nicht heiraten, und die Stiefmutter (Karin Postpich) warf "abgeschnittene Zehen" ins Publikum.

Am Ende waren sich Schüler und Gäste einig und spendeten den Schauspielern tosenden Applaus.

   

Bilder