Ferchland (thö) l Der Ferchländer Ortsbürgermeister Walter Henning kritisiert die plötzliche Schließung der Jugendklubs in den meisten Ortschaften der Gemeinde Elbe-Parey. Bereits im November seien die Einrichtungen geschlossen worden, erklärte er. Eine Information hätten die Ortsbürgermeister zuvor nicht erhalten, sagte der Ortschef weiter. "Wir werden als Ortsbürgermeister zusammengerufen, wenn es um das Aufstellen des Weihnachtsbaumes geht. Wenn eine Einrichtung im Ort geschlossen werden soll, erfahren wir das nicht von der Bürgermeisterin", kritisierte der Ortschef Bürgermeisterin Jutta Mannewitz. Er ärgere sich darüber, dass die Gemeindeverwaltung die Ortschaften nicht über wichtige Entscheidungen informiere.

Nach der Schließung der Jugendklubs bleibe nur noch der Jugendklub in Parey selbst bestehen. "Ich glaube nicht, dass Jugendliche aus den Ortschaften außerhalb von Parey nach Parey mit dem Rad fahren", ist Walter Henning überzeugt. Auch wenn die personelle Absicherung der Jugendeinrichtungen in den Ortschaften vor allem durch Maßnahmen des Arbeitsamtes abgesichert wurde in den zurückliegenden Jahren, seien sie dennoch ein Treffpunkt für die Jugendlichen gewesen. Wenn die Orte für junge Familien lebenswert in der Zukunft bleiben sollen, muss es auch Freizeiteinrichtungen in den Ortschaften geben, ist Walter Henning überzeugt. Jetzt müsste sich der Nachwuchs wieder auf der Straße treffen. Dabei sei die Gemeinde in den Ortschaften wieder einen Schritt rückwärts gegangen. Ob es jemals wieder einen Jugendklub im Ort geben werde, hält der Ortschef für zweifelhaft. Er hätte sich weiter einen Ansprechpartner in seinem Elbort gewünscht. Schließlich sei der Ortschaftsrat stolz auf die Einrichtung gewesen. Denn längst nicht jeder kleine Ort habe so etwas vorzuweisen gehabt.